22.04.2018 - 12:10 Uhr
Oberpfalz

Gedanken an Tschernobyl

von Siegfried BühnerProfil

(sbü)  Greenpeace Weiden gedachte mit einer Mahnwache am Unteren Markt dem 32. Jahrestag des Atomunfalls Tschenobyl und seiner Opfer.  Aus Grablichtern war ein "Radioaktiv Symbol" gebildet worden.Die Nuklearkatastrophe forderte
mindestens 50.000 Menschenleben. Radioaktive Verseuchung zwang rund 435.000
Menschen, ihren Wohnort zu verlassen. 740 Orte sind seit 1986 kontaminiert. Die im
Sperrgebiet gelegenen Städte Tschernobyl, Prypjat und Slawutysch gleichen auch heute noch Geisiterstädten. "Ein katastrophaler Unfall wie in Tschernobyl kann jederzeit in jedem Land der Welt geschehen, das Atomkraftwerke betreibt" heißt es in einer Greenpeace-Presseerklärung. Geenpeace wendet sich auch "gegen den dreckigen Uranabbau" und verweist auf die zahlreichen Pannen in den laufenden Atomanlagen und die "umweltverseuchende Wiederaufbereitung" sowie die ungelöste Frage des Atommülls. In Diskussion als Endlager sei bekanntlich auch der Oberpfälzer Wald und das Fichtelgebirge.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.