13.05.2018 - 20:00 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Klingende Töne spielen auf Melodien zum Mutter-Vater-Tag

"Echt schön war's", schwärmt eine Heimbewohnerin geradezu, und sie tut es damit sicher für alle, die dabei sind. Der gemeinsame Vater- und Muttertag im BRK-Seniorenheim Gmünd bleibt im Gedächtnis.

Die Flötenspielerinnen Elisabeth Böhm (vorne), Julia Koschin (Mitte) und Leiterin Tatjana Walter erfreuen die Heimbewohner. Bild: az
von Autor AZProfil

Gmünd. Das Personal um Heimleiterin Martina Günther hatte mit viel Liebe zum Detail den Nachmittag arrangiert und als Attraktion dazu Gruppen der "Klingenden Töne" eingeladen. "Wir sind sehr gerne gekommen", versicherte Leiterin Lilia Gette. Ihr Wunsch, mit einem kleinen Programm Freude ins Haus zu bringen, ging voll in Erfüllung.

Bei so manch bekannten Melodien stimmten die Senioren gerne mit ein. Ausschließlich Frühlingsweisen entlockten die Vehharfenspielerinnen ihren Instrumenten. Mit neun Stücken bewiesen Schüler von Lilia Gette ihre Fingerfertigkeit am Klavier. Für Leandro Ricard Sanz ("Das Karussell") und Tim Rogosinnikov ("Pitsche Patsch") war es gar das Debüt. Marie Specht gefiel mit "Tarantella", Madeleine Adam mit "Auf der Wippe" und Leilani Villanveraloeva mit "Musik in der Nacht". Tadellos beherrschte auch Fiona Walberer ihren Part mit "Ballade pour Adeline". Antonia Seidl gab das Stück "Auf dem Boot" zum Besten. Nicholas Mihai spielte das bekannte "Für Elise", und Mia Larsen beschloss diesen Teil mit dem "Ballspiel". Ebenso toll präsentierten sich daraufhin die Mädchen der Blockflötengruppe von Tatjana Walter. Mit "Ich lieb' den Frühling", "Alle Vögel sind schon da", "Grün, grün, grün sind alle meine Kleider" und "Kommt ein Vogel geflogen" erfreuten Elisabeth Böhm und Julia Koschin. Auch die Melodie vom "Kuckuck und der Esel" durfte nicht fehlen. Verdienter Beifall dann auch für die Solosängerinnen Marie Specht ("Wer hat an der Uhr gedreht?") und Elisabeth Böhm ("Auf der grünen Wiese hinterm Haus"). Elisabeth Schmidt beendete gekonnt mit der "Kleinen Nachtmusik" und "Ich schenk' dir einen Regenbogen". "Wenn der Nikolaus kommt, kommen auch wir wieder", versprach Lilia Gette unter Applaus.

Dem Auftritt vorangegangen war eine hauseigene Vater- und Muttertagsfeier, zu der Heimleiterin Martina Günther willkommen geheißen hatte. Die Bedeutung der beiden Ehrentage stand genauso auf dem Programm wie Gedichte und ein Sketch vom "roten Gummiboot". Die musikalische Begleitung hierfür hatten die Vehharfenspielerinnen übernommen. Schließlich verteilte Pflegedienstleiterin Melanie Gundel kleine Geschenke an Gäste und Heimbewohner.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.