14.06.2018 - 10:14 Uhr
Seugast bei FreihungOberpfalz

B 299: Ab Montag eine neue Umleitung

Die erste Etappe ist geschafft, die Arbeiten an der B 299 zwischen Seugast und Großschönbrunn sind so weit fortgeschritten, dass nun Teil zwei folgt - weiter bis zur Einmündung der B 14. Dazu gibt es eine Umleitung.

Hier geht's ab Montag weiter mit den Bauarbeiten zur Erneuerung der B 299.

Es sind umfangreiche Erneuerungsmaßnahmen, die unter Regie des Staatlichen Bauamts laufen. Der erste Bauabschnitt (Seugast - Großschönbrunn) der B 299 ist zwischenzeitlich soweit vorangeschritten, dass ab Montag, 4. Juni, die Verkehrsführung geändert werden kann.

Während der Arbeiten am zweiten Bauabschnitt muss dieser aus Sicherheitsgründen total gesperrt werden. Deshalb wird eine Umleitung eingerichtet, teilt der zuständige Abteilungsleiter am Bauamt, Stefan Noll, mit. Sie führt ab Gebenbach über die B 14 nach Hirschau und von dort über die Staatsstraße 2123 zurück nach Großschönbrunn (und entsprechend in der Gegenrichtung).

Der bereits erneuerte Teil zwischen Großschönbrunn und Seugast wird am Montag wieder für den Verkehr freigegeben. Stefan Noll erläutert, welche Arbeiten im zweiten Abschnitt anstehen: Hier müssen schadhafte Asphaltschichten entfernt oder verstärkt werden. Außerdem werden die Fahrbahndecke, Bankette und Markierungen erneuert sowie vorhandene Zufahrten und Einmündungen angepasst.

Zugleich wird ein etwa ein Kilometer langes erster Teilstück eines straßenbegleitenden Radweges Großschönbrunn - Atzmannsricht errichtet. Es soll "eine weitere Lücke im Radwegenetz längs der B 299 zwischen Amberg und Grafenwöhr schließen", sagt Noll. Insgesamt werden in die Erneuerung der B 299 rund 3,1 Millionen Euro investiert. Wenn das Wetter mitspielt, sollen die Arbeiten bis Ende Juli erledigt sein.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.