19.04.2018 - 08:15 Uhr
Oberpfalz

CSU-Stadträtin Dagmar Nachtigall Mitglied der großen Tarifkommission : "Sein Herz schlägt sozial"

Innenminister Horst Seehofer und die CSU-Stadträtin Dagmar Nachtigall nach dem Verhandlungsmarathon. Bild: Kunz
von Helmut KunzProfil

Weiden. (uz) Gerade als Verdi-Chef Frank Bsirske und Innenminister Horst Seehofer in Potsdam zu den Mikrophonen gehen, um den neuen Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst zu verkünden, huscht hinter den beiden Dagmar Nachtigall im Dirndl durchs Bild der „Tagesschau“. Auch im ZDF hat Nachtigall den verhandlungsführenden Minister fest im Griff, könnte vom Gefühl her seine Sekretärin abgegeben.  

Die CSU-Stadträtin saß als stimmberechtigtes Verdi-Bundestarifkommissionsmitglied für die bayerischen Sparkassen mit in der Verhandlungsrunde. „Wir haben bis zwei Uhr nachts verhandelt und dann das beste Ergebnis seit langem bekommen.“

Zusammen mit ihrer Kollegin Renate Eichert hatte sie im Vorfeld die Idee, Dirndln zu tragen. „Wir wollten, dass sich unser Heimatminister in Potsdam so richtig wohl fühlt.“ Und er habe sich gefreut.
Nachtigall hält große Stücke auf Seehofer, der zum ersten Mal als Innenminister verhandelte und ihrer Einschätzung nach seine Arbeit gut gemacht habe. „Er hat wieder einmal seine soziale Ader gezeigt und alles daran gesetzt im öffentlichen Dienst bei den Beamten und gerade in der Krankenhauspflege dafür zu sorgen, dass für die Beschäftigten unterm Strich auch was rauskommt.“

Seehofer und Nachtigall verbindet ihre langjährige Tätigkeit bei der Arbeitnehmer Union (CSA). „Er war mein Landesvorsitzender, ich bin Kreisvorsitzende.“ Nachtigall: „Seehofers Herz schlägt sozial.“ Und: „Natürlich freut er sich über meine Landtagslistenkandidatur, da ich ja die Spitzenkandidatin der CSA Oberpfalz bin.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.