15.06.2018 - 16:14 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Auf der A6: Flüchtlinge in zwei Sattelzügen

Er hörte Klopfen aus seinem Auflieger: Daraufhin verständigte ein Lastwagenfahrer die Polizei. Und die fand zwei Männer im Laderaum des Sattelzugs. Sie waren nicht die einzigen Flüchtlinge, die auf der A6 aufgegriffen wurden.

Im Aufliegers eines Sattelzugs (hier ein Symbolbild) hat die Polizei auf dem Autobahn-Rastplatz Oberpfälzer Alb zwei Flüchtlinge gefunden.
von Heike Unger Kontakt Profil

Der Lkw-Fahrer war am Donnerstag gegen 8 Uhr auf seine blinden Passagiere aufmerksam geworden, als er auf der Rastanlage Oberpfälzer Alb bei Illschwang (Amberg-Sulzbach) parkte. Die beiden Pakistaner hatten sich durch Klopfen bemerkbar gemacht. Der serbische Lastwagenfahrer informierte daraufhin die Polizeieinsatzzentrale über die Geräusche, die aus seinem Aufliegen drangen.

Eine Streife der Verkehrspolizei Amberg sah nach - und fand im Laderaum des Sattelzuges zwei Männer. Die beiden, 43 und 19 Jahre alt, stammen aus Pakistan und wollen in Deutschland Asyl beantragen.

Der Lkw-Fahrer war am Dienstag in Serbien losgefahren und über Ungarn, die Slowakei und Tschechien nach Deutschland eingereist, teilt die Polizei mit. Der Brummi-Kapitän kann nicht sagen, wo und wie die beiden Pakistaner auf seinen Sattelzug gekommen sind. "Vermutlich sind sie während einer Pause in einem der Länder heimlich zugestiegen", meint die Polizei. Nach seiner Vernehmung und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg konnte der Lkw-Fahrer seine Reise fortsetzen. Die beiden Pakistaner wurden ebenfalls vernommen und dann in einer Aufnahmeeinrichtung untergebracht.

Auch auf dem Autobahn-Parkplatz Brunnberg bei Ursensollen sind Flüchtlinge aufgegriffen worden: Verkehrsteilnehmer meldeten der Polizei am Freitag gegen 5.40 Uhr, dass dort mehrere Menschen zur Fuß auf der Autobahn unterwegs seien. Streifen der Verkehrspolizei Amberg fanden dann tatsächlich zehn Personen unmittelbar an der A6: Fünf Männer, zwei Frauen und drei Kinder aus dem irakischen Kurdengebiet.

Die Beamten nahmen die Flüchtlinge zunächst mit zu ihrer Dienststelle in Amberg, wo sie vernommen und betreut wurden.

Sie berichteten, dass sie von Rumänien aus mit einem Sattelzug nach Deutschland geschleust worden seien. Es sei eine rote Zugmaschine mit einem weißen oder hellen Sattelauflieger gewesen. Wie die Flüchtlinge berichteten, waren noch weitere Menschen im Sattelzug untergebracht, die der Fahrer alle auf dem Parkplatz Brunnberg herausgelassen habe.

Daraufhin suchten mehrere Polizeistreifen die Umgebung des Rastplatzes ab, fanden jedoch keine weiteren Flüchtlinge. Erfolglos blieb auch die Fahndung nach dem beschriebenen Sattelzug. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg wurden alle Personen nach ihrer Vernehmung in einer Aufnahmeeinrichtung untergebracht. Nähere Hinweise auf die Schleuser liegen den Ermittlern derzeit nicht vor.

Zu beiden Fällen sucht die Polizei Zeugen. Diese erreichen die Verkehrspolizei Amberg unter 09621/890 430.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp