16.04.2018 - 20:15 Uhr
Oberpfalz

Kreisliga Nord Kreisliga Nord Vorbericht

Die Tabelle der Kreisliga Nord wird nach der Vielzahl an ausgefallenen Partien mit den beiden Nachholspielen heute Abend weiter begradigt.

von Erich VölklProfil

Der Tabellenzweite SV Grafenwöhr (50) wird beim zuletzt stark aufspielenden Drittletzten SV Anadoluspor Weiden (19) mit Sicherheit alles versuchen, an Spitzenreiter SpVgg SV Weiden II (52), der eine Partie mehr ausgetragen hat, wieder vorbeizuziehen. Um die direkten Abstiegsränge zu verlassen, wird der Vorletzte SV Neusorg (17) nach zwei Siegen in Serie versuchen auch vom Tabellensechsten SV Plößberg (27) nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren.
SV Anadoluspor Weiden
SV Grafenwöhr Fr. 18.15
Bis auf die die unnötige Niederlage gegen Neusorg, die Trainer Akram Abdel-haq als Wachmacher bezeichnet, konnten die Gastgeber mit drei Siegen und einem Remis in den letzten fünf Partien wieder Hoffnung auf den Klassenerhalt schöpfen. „Der Aufstiegsaspirant aus Grafenwöhr ist nicht der Maßstab für meine junge Truppe“, lauten seine Worte. „Wir haben aber nichts zu verlieren und werden uns nicht von vorneherein ergeben.“ Personell sieht es nicht so gut aus, da er auf einige Verletzte und Urlauber verzichten muss.
„Nicht zuletzt wegen vielen verletzten und angeschlagenen Spielern sind wir nach der Winterpause noch nicht richtig in Form", resümiert Gästetrainer Roland Lang die Partien nach der Winterpause. Auch gegen Anadoluspor fehlen ihm mit Kaya, Kraus, Schmidt, Dippl und Dobmann wichtige Spieler. Aus diesem Grund erwartet er ein enges Spiel gegen einen kampfstarken Gegner.
SV Plößberg
SV Neusorg Fr. 18.15
„Wir haben aktuell eine schwierige Phase und müssen unbedingt wieder einmal dreifach punkten“, fordert Trainer Harald Walbert sein Team auf. „Viele Leistungsträger sind angeschlagen oder beruflich verhindert. Neusorg hingegen hat durch zwei Siege an Boden gut gemacht und wird mit viel Selbstvertrauen anreisen.“ Wer letztendlich auflaufen kann, wird sich erst kurz vor Spielbeginn entscheiden.
„Wie wichtig die beiden Siege gegen Anadoluspor und DJK Weiden sind, zeigen die Ergebnisse unserer Kontrahenten aus der unteren Tabellenhälfte“, berichtet Johannes Demleitner. „Durch die Maximalausbeute von sechs Zählern haben wir ordentlich Selbstvertrauen geschöpft und möchten auch aus Plößberg unbedingt Zählbares mitnehmen. Zumal sich die Gastgeber aktuell nicht in der besten Form befinden.“ Deyerl wird arbeitsbedingt ausfallen und der Einsatz von Wedlich ist fraglich. Die Sperre von Herrmann aus dem Spiel bei Anadoluspor wird erst verhandelt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp