10.06.2018 - 14:50 Uhr
MantelOberpfalz

Regen flutet Keller und Kanäle

Die Gewitterregen ergießen sich auf eng begrenzte Gebiete. Wo sie am Samstagnachmittag niedergehen, laufen Keller voll. Die Feuerwehren pumpen nach Kräften. Die Leitstelle zieht Bilanz - nach fast zehn Stunden.

Aufräumen in Schirmitz
von Stefan Zaruba Kontakt Profil

(za) Örtlicher Starkregen hat Samstag zu kurzzeitig überfluteten Straßen und Wassereinbrüchen in Kellern geführt. Betroffen waren vor allem der Stadtsüden von Weiden, Vohenstrauß, Schirmitz und Mantel. Berichte über massive Schäden gab es nicht. Die Feuerwehren waren allerdings durch die Vielzahl der Einsätze gefordert.

Licht und Schatten lagen eng beieinander, im wahrsten Sinn des Wortes. Während im einen Ort Kaffee und Kuchen auf der Terrasse mundeten, sah es ein paar Kilometer weiter nach Weltuntergang aus. Der Integrierten Leitstelle Nordoberpfalz (ILS) wurden den ganzen Nachmittag über Unwetterereignisse gemeldet. Die Leitstelle hatte sich vorbereitet und war mit 14 Disponenten besetzt. Es war der zweite Großeinsatz in kurzer Zeit nach den Gewittern am Fronleichnamstag.

Mit die ersten Schauer trafen am frühen Nachmittag das Stadtgebiet von Weiden. Über der Innenstadt und den Stadtsüden ging Platzregen gemischt mit Hagel nieder. In Eingängen der Einkaufsmärkte drängten sich Kunden, scheuten den Gang zum Auto. Väter rannten los und holten den Rest der Familie mitsamt Einkäufen vor der Tür ab. In Ullersricht und Rothenstadt lief Wasser in Keller. 15 Einsatzstellen gab es in dem Bereich. Die Feuerwehren Rothenstadt und Mallersricht fuhren mit Unterstützung der Stadtfeuerwehr eine Adresse nach der anderen an.

In Schirmitz staute sich Wasser auf der Durchgangsstraße. In Seitenstraßen spülte der Regen auch Erdreich von Feldern mit sich. In der Folge verteilte sich Schlamm eine Handbreit über die Naabstraße und in Gärten. Auch in einige Keller lief die Brühe. Die Schirmitzer waren mitten in den Vorbereitungen auf das Bürgerfest. Der Gewitterregen drückte Pavillons zu Boden. "Noch bevor ein Einsatz gemeldet wurde, hatten sich die Feuerwehrler am Feuerwerhaus gesammelt," berichtet Bürgermeister Ernst Lenk. Kameraden und Bürger packten an, räumten in kurzer Zeit auf, und das Fest konnte beginnen. "Es haben wahnsinnig viele Anwohner geholfen", sagt Lenk, der am Sonntag betroffene Hausbesitzer besuchte und ausdrücklich allen Helfern dankt. Von Hobbymeteorologen habe er mehrere Niederschlagsmeldungen bekommen: Spitzenwert 55 Liter pro Quadratmeter binnen einer halben Stunde.

Auch in Mantel rückte die Feuerwehr aus. Zehn Einsatzstellen waren den Aktiven dort gemeldet worden: Wasser in Kellern und ausgehobene Gullydeckel. Die ILS meldete Einsätze zudem aus Weiherhammer und Pirk.

Den Nachmittag über traf es den Raum Vohenstrauß. Von dort gingen in der ILS ohne Unterlass Anrufe ein. Im Feuerwehrhaus wurde eine Einsatzzentrale eingerichtet. Kreisbrandrat Marco Saller war am Ort, ebenso Kreisbrandinspektor Martin Weig, Kreisbrandmeister Christian Demleitner und Bürgermeister Andreas Wutzlhofer. 34 Einsatzstellen zählte Weig am Ende, überwiegend Wasser im Keller, "mal einen halben, mal einen dreiviertel Meter", häufig aus verstopften Regenrinnen oder durch überlastete Abflüsse. "Es war nicht so, dass eine große Masse von der Straße aus in die Häuser drückt." Bisweilen sei ein Teil des Wassers auch wieder abgelaufen, bevor die Profis mit ihren Geräten anrücken. Dann kamen Wassersauger statt der großen Pumpen zum Einsatz. Die Herausforderung war, die Einsätze zu bewerten und Prioritäten festzulegen.

Die Vohenstraußer Feuerwehr erhielt Unterstützung unter anderem aus Altenstadt bei Vohenstrauß, Waldau, Waidhaus, Waldthurn und Pleystein. Die Kameraden aus Oberwildenau rückten mit dem Katastrophenschutzfahrzeug an, ebenso das THW aus Weiden. Auf der Kreisstraße Richtung Pleystein stand Wasser.

Am späten Samstagabend zog ILS-Sprecher Jürgen Meyer Bilanz. Zusammen mit Ereignissen im Kreis Tirschenreuth hatten die Disponenten 187 Anrufe zu bewältigen, die zu 93 Einsätzen führten. Ein langer Tag für die Feuerwehren in der Nordoberpfalz: "Der erste Einsatz wurde um 11.16 Uhr gemeldet, abgeschlossen wurde das Einsatzaufkommen um 21.10 Uhr."

Überflutete Straße in Schirmitz.

Aufräumen in Schirmitz

Vom Regen niedergedrückter Pavillon beim Dorffest Schirmitz

Nach dem Hagel bei Kirchendemenreuth

Pumpeinsatz in Vohenstrauß

Einsatzkoordinierung in Vohenstrauß

Pumpeinsatz in Vohenstrauß

Pumpeinsatz in Vohenstrauß

Pumpeinsatz in Vohenstrauß

Einsatz in Vohenstrauß

Einsatz in Vohenstrauß

Einsatz in Ullersricht

Pumpeinsatz in Ullersricht

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp