21.12.2018 - 11:26 Uhr
MoosbachOberpfalz

30.000 Euro für neue Schutzanzüge

Die Feuerwehr Moosbach hat nach eigenen Angaben nun die besten Schutzanzüge, die es zu kaufen gibt. Das macht vieles leichter. Auch bei der modischen Gestaltung haben die Feurwehrleute mitgewirkt.

Die Feuerwehrleute zeigen sich mit ihren neuen Schutzanzügen. Bürgermeister Hermann Ach (Dritter von links) sowie Johannes Dachs freuen sich mit ihnen.
von Peter GarreissProfil

Die Feuerwehr Moosbach hat in dieser Woche laut eigener Auskunft die besten auf dem Markt befindlichen Schutzanzüge erhalten. Firmenvertreter Johannes aus Zwiesel übergab die 29 Schutzanzüge an Bürgermeister Hermann Ach, den Moosbacher Kommandanten Markus Landgraf und die Feuerwehrleute. Bei den alten Jacken, so erklärten sie, war so gut wie keine Warnwirkung mehr vorhanden. Sie waren stark abgenutzt. Die neuen Jacken sind auch für die Brandbekämpfung im Gebäudeinnern zugelassen. Für die Atemschutzträger wurden Überhosen angeschafft, die keine zusätzliche Hose mehr erforderlich machen. Bei den alten Hosen mussten die Feuerwehrleute eine zweite Hose aus Baumwolle darunter tragen. Darüber hinaus haben alle jetzt dieselbe wind- und wasserdichte sowie atmungsaktive Jacke für die Arbeit in der Wehr. Und noch etwas zeichnet die neuen Schutzanzüge aus: Sie wurden selbst von den Feuerwehrleuten entworfen und nach ihren Wünschen angefertigt. Auch bei der Farbgestaltung folgte die Firma ihren Vorstellungen. Das große „M“ auf dem Rücken steht für Moosbach.

Kommandant Landgraf war bei der Übergabe von der Qualität und dem Aussehen der neuen Schutzanzüge sehr angetan. Er dankte seinen Leuten, die sich mit der Entwicklung der Kleidung beschäftigt hatten und alle organisatorischen Fragen meisterten.

Bürgermeister Ach sprach von einer ganz wichtigen Anschaffung. Er rechne mit einem weiteren Motivationsschub in der Wehr. „Wir haben das beste Material genommen und erwarten uns daraus den besten Schutz für unsere Leute“, begründete das Gemeindeoberhaupt die teure Investition von etwa 30.000 Euro. Er dankte auch der Feuerwehr Moosbach und dessen Kassier Christian Landgraf für die Übernahme von 40 Prozent der Kosten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.