08.05.2018 - 12:08 Uhr
Oberpfalz

Stadtratsmehrheit gegen Überprüfung des Kolping-Platzes "Müssen der Lösung Zeit geben"

Einige Radler klagten darüber, dass ihnen Ampeln auf Augenhöhe fehlten. Andere hätten nach wie vor Angst, die Schutzstreifen auf dem Adolf-Kolping-Platz zu benutzen. "Perfekt ist es noch nicht", befand CSU-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Pausch zur neuen Verkehrsregelung. Besonders in den sozialen Medien halte sich die Begeisterung "sehr in Grenzen" (wir berichteten). Aber, so versicherte Pausch in der Stadtratssitzung am Montag: "Ich persönlich und die Fraktion stehen hinter der Lösung."

Eine gefährliche Ecke für Radler: die Einfahrt vom Adolf-Kolping-Platz in die Sedanstraße. Bild: Schönberger
von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Dennoch sollte sie laut CSU-Antrag auf den Prüfstand. Schon das hält die Verwaltung für schwierig, wie Dezernent Hermann Hubmann ausführte: Es gebe keine Vergleichswerte aus der Zeit vor der Umgestaltung, die Neuregelung sei zu frisch, die Fortführung der Spuren in alle Richtungen noch nicht geschehen. "Wir müssen der Lösung Zeit geben", appellierte denn auch SPD-Fraktionschef Roland Richter. Er erinnerte daran, dass die Umgestaltung des Kolping-Platzes mit "großer gesellschaftlicher und politischer Mehrheit" angegangen worden sei. Eine Überprüfung, wie von der CSU-Fraktion gefordert, sei bis auf weiteres sinnlos. "Wir sollten das Geld lieber dafür benutze, um die Anschlusssituation zu verbessern".

Von Veränderungen des Verkehrsflusses berichtete Stephan Gollwitzer (CSU). So umgingen einige Verkehrsteilnehmer aus Richtung Rehbühl den Kolping-Platz, indem sie die Straße An den Städeln hin zur Frauenrichter Straße wählten. Die Staus in der Seltmann-Straße würden länger. In einigen Jahren, so orakelte Gollwitzer, stünden die Autos vom Kolping-Platz bis Weiden-West. Seine Forderung: "Wir sollten eine der wichtigsten Kreuzungen so schnell wie möglich optimieren." Auch Reinhard Meier (Bürgerliste) erzählte von einer neuen Ausweichroute zwischen Weidener Westen und Innenstadt: die Frühlingsstraße. "Ich weiß nicht, ob das Ansinnen war, den Verkehr in eine 30er-Zone umzuleiten."

Der motorisierte Verkehr laufe "ganz gut", beschrieb dagegen Heiner Vierling seinen Eindruck. "Aber ich würde mein Kind diese Strecke nicht radeln lassen. Das Einfädeln zum Kolping-Platz ist das Problem." Es sei durchaus zu prüfen, wie viele Radfahrer lieber den Gehweg benutzen. Auf den Schutzstreifen "wird Sicherheit suggeriert, die nicht gegeben ist", meinte Philipp Beyer (Bürgerliste). So stellten ausschwenkende Lastwagen eine Gefahr dar. "Ich finde, der Umbau ist sehr gut gelungen", urteilte der passionierte Radler Hans Forster (CSU). Nur in der Prinz-Ludwig-Straße stadtauswärts werde es "sehr knapp" für Radfahrer.

Gisela Helgath (Grüne) machte die Einfahrt zur Sedanstraße als neuralgischen Punkt aus. Doch die Umgestaltung sei Teil des Verkehrskonzepts, stellte sie fest, "und da stehen wir erst am Anfang". Die Autofahrer müssten sich künftig Routen in die Innenstadt suchen, "die nicht kurz, sondern schnell sind". Schnell ging's dann auch am Ende im Stadtrat: Eine deutliche Mehrheit - 25:13 - sprach sich gegen eine amtliche Überprüfung des neuen Kolping-Platzes aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Damit Ihr nichts Wichtiges verpasst, könnt ihr unsere Push-Nachrichten nun auch im Facebook Messenger empfangen. Ihr müsst nur im Widget oben auf "Facebook Messenger" klicken und den Anweisungen folgen.

Außerdem gibt es nun zusätzlich zu unseren normalen Push-Meldungen spezielle Nachrichten-Kategorien:

Amberg, Weiden, Kreis Neustadt a.d. WN , Vohenstrauß , Tirschenreuth, Nabburg/Schwandorf, Sport , Ratgeber (u.a. Kochrezepte, Glücksrezept, etc.)

Alles was Ihr tun müsst: Meldet euch an (sofern noch nicht geschehen), schickt uns per WhatsApp oder Facebook Messenger das Wort "Kategorie". Ihr bekommt dann einen Link, über den Ihr die einzelnen Kanäle hinzubuchen oder abwählen könnt.

Wenn Ihr später weitere Kategorien hinzubuchen oder andere abwählen wollt: Schickt uns einfach erneut das Wort "Kategorie". 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.