09.05.2018 - 14:10 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Stadtkapelle begeistert mit Solo- und Ensemblekonzert Blasmusik in aller Vielfalt

Ein Solo- und Ensemblekonzert bildet den glanzvollen Auftakt zum Jubiläum der Stadtkapelle. Insgesamt 40 Musiker demonstrieren dem Publikum im Schlosssaal eindrucksvoll die gesamte Bandbreite der Blasmusik.

Die verschiedenen Gruppen der Stadtkapelle deckten mit ihren Auftritten die komplette Palette an Instrumenten ab. Bild: weu
von Elfriede WeißProfil

Ihr 40-jähriges Bestehen feiert die Stadtkapelle. Wie Vorsitzender Roman Sorgenfrei zu Beginn des Solo- und Ensemblekonzerts betonte, sei es Dirigent Markus Held gelungen, alle Ensembles sowie das Jugendorchester und damit Jung und Alt zusammenzubringen. Man gehe damit auch neue Wege bei der Kooperation mit der Städtischen Musikschule. Dank galt den Musikern, Dirigenten und Auszubildenden, aber auch der Musikschul-Leiterin Barbara Nutz. Ein Lob galt Silvia Tretter, der Vorsitzenden des Fördervereins, die mit ihrem Team ein erstklassiges Büfett für die Pause vorbereitet hatte.

Wildwest mit Trompete

Mit dem flotten Stück "Transformers" begrüßte das Jugendorchester unter Leitung von Marion Schärtl die Gäste und setzte mit der Bond-Melodie "Skyfall" noch eins drauf. Viel Applaus erntete der jüngste Musiker, der zehnjährige Trompeter Joseph Hammer, der zusammen mit David Sorgenfrei die Gäste in den Wilden Westen entführte - zu "Revolver Joe". Klassische Serenaden, historische Tänze wie "Allemande" und "Sarabande" von Georg Friedrich Händel sowie die historischen Gesellschaftstänze aus dem 17. Jahrhundert, die "Gavotte" genannt wurden, standen ebenso auf dem breitgefächerten Programm wie das gefühlvolle "Amazing Grace" und "Autumn Leaves" aus dem 20. Jahrhundert. Mit Polka und Walzer wurden die Gäste in die Pause verabschiedet.

Die "Fanfare aus dem Salzburger Land" bildete den passenden Auftakt für den zweiten Teil. Dass sich der weltberühmte "Galop Infernal" von Jacques Offenbach, nach dessen Melodie der Cancan getanzt wird, auch mit Flöten erstklassig auf die Bühne bringen lässt, zeigte das Flötenquartett, das noch einen ungarischen Tanz draufsetzte. Die "Hymn of Freedom" sei heute wichtiger denn je, betonte Dirigent Held, der abwechslungsreich durch das unterhaltsame Programm führte und Hintergrundwissen vermittelte sowie liebliche Gedichte über Flöte, Oboe und Posaune vortrug.

Die Gruppen der Stadtkapelle deckten mit ihren Auftritten die komplette Instrumenten-Palette ab. Vom Bläsertrio mit Fagott, Oboe und Flöte über Unterhaltungsmusik mit Akkordeon und Gitarre bis hin zum Jazzstandard mit Schlagzeug und Vibrafon war alles vertreten. Markus Held gab Erklärungen zu den Instrumenten der verschiedenen Holz- und Blechbläserbesetzungen.

Finale mit Abendsegen

Mit dem Lied von Siegfried Fietz "Von guten Mächten", und einem bayrischen Abendsegen endete das beeindruckende Konzert, das mit viel Applaus gewürdigt wurde. Die Musikfreunde dürfen sich schon jetzt auf viele weitere musikalische Events im Jubiläumsjahr der Kapelle freuen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.