17.07.2018 - 14:09 Uhr
WaldershofOberpfalz

Gottesdienst im Grünen

Gläubige staunen über Gottes wunderbare Schöpfung

Gottesdienst auf dem Weißenstein. Bild: Parramt Waldershof/Neusorg
von Autor LEKProfil

(lek) Zur fünften Messe in der Reihe der Berggottesdienste im Fichtelgebirge und Steinwald vor der Burgruine Weißenstein hatten die evangelischen Kirchengemeinden Waldershof/Neusorg, Mitterteich und Krummennaab/Thumsenreuth mit Friedenfels eingeladen. Pendelbusse sorgten dafür, dass die "Fußlahmen" mühelos hinkommen konnten. Die Steinwaldia hatte auch für genügend Sitzgelegenheiten und Sonnenschutz gesorgt und bot im Anschluss Getränke und einen Imbiss an. Viele Besucher haben sich eingefunden bei strahlendem Sonnenschein und einen Platz gefunden „ unter dem weiten Himmel der Güte Gottes“, wie es in der Einladung der Bayreuther Regionalbischöfin, Dr. Dorothes Greiner hieß.

Pfarrerin Nadine Schneider aus Krummennaab/Thumsenreuth dankte in ihrem Grußwort allen, die zum Gelingen dieses Gottesdienstes beigetragen hatten, vor allem den Mitorganisatoren Pfarrer Martin Schlenk aus Mitterteich, der den Posaunenchor munterstützte, und Pfarrer Andreas Kraft aus Waldershof/Neusorg, der umsichtig und zuverlässig die logistische Vorbereitung und die Predigt übernommen hatte. Pfarrerin Schneider pries die Schöpferkraft Gottes, die die Besucher an diesem besonderen Ort so hautnah miterleben konnten.

Für den Prediger Pfarrer Andreas Kraft ist es gut, "dass wir staunend die Augen öffnen in dieser lebendigen und vielfältigen Welt. Gott richtet uns ein Paradies ein und hier im Fichtelgebirge haben wir so ein kleines Paradies“ so Kraft „Es hat sogar wie es vom Garten Eden berichtet wird, vier Flüsse, die in vier Himmelsrichtungen fließen, ….die Naab, die nach Süden fließt, der weiße Main, der nach Westen fließt, die Saale, die nach Norden und die Eger, die nach Osten fließt. – Ein kleines Paradies haben wir hier - oft durch das Hufeisen des Fichtelgebirges vor großen Unwettern geschützt.“ Pfarrer Kraft ist sich sicher: „Gott hat uns eine schöne und lebendige Natur geschenkt – und wo wir mit wachen Augen unterwegs sind, da können wir eine Ahnung davon bekommen, welche Schöpferkraft Gott hat – und wie gut er es meint mit uns.“

Und weiter: „Ehrfurcht vor der Schöpferkraft“ und „große Dankbarkeit für all das Schöne und Lebendige stärken unser Vertrauen in Gott und seine Liebe zum Leben. Diese vertrauensvolle Gemeinschaft , die Gott uns anbietet, lässt auch erahnen, welche Größe und Macht die Schöpferkraft ausübt, um es so gut mit uns Menschen zu meinen in dieser bunten, schönen Welt.“

Mächtig unterstützt und begleitet von den vereinigten Posaunenchören erklang das gesungene Lob über dem Steinwald - innig und lebendig brachte der Kirchenchor Waldershof/Neusorg die tiefe Dankbarkeit und Anbetung engagiert und fröhlich zum Ausdruck.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp