05.09.2019 - 12:47 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Arktische Luft und Altweibersommer

Tief „Ferdinand“ bringt arktische Luft. So könnte eine reißerische Schlagzeile lauten, doch ist Ferdinand eher der Wolf im Schafspelz. Aber vom Schnee sind die Flachland-Oberpfälzer noch weit entfernt.

Wetterexperte Andy Neumaier.
von Andy NeumaierProfil

Selbst arktische Luft muss um diese Jahreszeit einen weiten Weg über relativ warme Meere nehmen und verliert somit ihren Schrecken. Etwas ungemütlicher kommt da am Sonntag dann schon „Götz“ hinterher. Der könnte in den Alpen sogar den ersten Schnee bis unter 2000 Meter bringen. Vielleicht reicht es sogar auf dem Arbergipfel für erste nasse Flocken. Von diesen Eskapaden sind wir Flachland-Oberpfälzer noch weit entfernt. Nach der eher wechselhaften Phase sieht es ab Ende nächster Woche nach einem Altweibersommer-Hoch aus. Damit würde die zweite Septemberhälfte dann zwar nicht sonderlich warm, aber hell. Bei Bewölkung erleben wir derzeit schließlich den alljährlichen Aha-Effekt, wenn es abends plötzlich schon vor oder um 19 Uhr dunkel ist.

Es herbstelt halt, vor allem am Sonntag

Am Freitag sind wir ein bisschen "zwielichtig" unterwegs - also das Wetter selbstverständlich. Etwas Sonne und dichte Wolken aus Süden kämpfen um die Vorherrschaft am Himmel. Auf gut Deutsch: Mal schauen, wer gewinnt. Trocken bleibt´s zumindest bei 15 bis 20 Grad. In der Nacht kann es stellenweise etwas regnen - aber kaum der Rede wert - bei 12 bis 9 Grad.

Auch der Samstag bringt Wolken und etwas Sonne. Am Spätnachmittag und Abend steigt aus Nordwesten das Risiko für ein paar schlappe Schauer an. Die Temperaturen erreichen weiterhin 15 bis 20 Grad. In der Nacht regnet es gelegentlich bei 13 bis 10 Grad.

Am Sonntag wird es dann deutlich wechselhafter. Bei zeitweise böigem Wind und frischer Nordseeluft geraten wir in regelrechtes „Aprilwetter“. Sonne und dicke Quellwolken wechseln über den Himmel und produzieren im Tagesverlauf immer wieder Regengüsse, die örtlich auch von Blitz und Donner begleitet sein können. Die Temperaturen steigen dabei nur noch auf 13 bis 18 Grad. In der Nacht wird es wieder trockener bei 11 bis 8 Grad.

Ende der Woche freundlicher und wärmer

Die neue Woche bringt erst einmal Abwechslung. Neben Regenschauern scheint vor allem am Dienstag und Mittwoch auch die Sonne. Mit 14 bis 18 Grad bleibt es relativ kühl. Ab Freitag wird es ins Wochenende hinein freundlicher, und dann steigen auch die Temperaturen zumindest wieder etwas über 20 Grad. Von lauen Nächten müssen wir uns aber auch dann verabschieden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.