02.05.2019 - 10:47 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Arktischer Kälteeinbruch: Teilweise sogar Schnee am Wochenende!

Das wird ein harter Schlag ins Gesicht eines jeden Frühlingsliebhabers: Arktische Kaltluft bahnt sich ihren Weg nach Süden, und flutet ab morgen weite Teile Mitteleuropas, sagt unser Wetterexperte Andy Neumaier.

Spätwinter.
von Andy NeumaierProfil

Teilweise wird es 10 bis 12 Grad kälter, als das um diese Jahreszeit sein sollte. Derartige Kälteeinbrüche und Nachtfröste sind zwar auch im Mai nicht ganz ungewöhnlich, vor allem mit Blick auf die nahenden Eisheiligen, aber in der erwarteten Intensität und Ausbreitung über dem europäischen Kontinent ist das doch eher selten. Auch vor Schnee sind wir an diesem Wochenende oberhalb etwa 400m übrigens nicht sicher, und ab 600m ist sogar eine vorübergehende dünne Schneedecke nicht ausgeschlossen. Es wird auch dauern, bis sich der Frühling von diesem Rums in der Wetterküche erholt, aber immerhin: Endlich regnet es überall immer mal wieder.

Tiefpunkt am Samstag

Am Freitag zieht vor allem vormittags Regen mit kühlem Wind durch. Nachmittags zeigt sich dann phasenweise auch mal die Sonne, zwischendurch können sich aber noch lokale, kurze Schauer bilden. Die Temperaturen erreichen nur noch 8 bis 12 Grad. In der Nacht ist es überwiegend trocken bei 4 bis 1 Grad, stellenweise reicht es schon für geringen Bodenfrost

Am Samstag ist es anfangs stellenweise noch kurz aufgelockert, ansonsten aber stark bewölkt. Ab dem Vormittag zieht Regen auf, nachmittags, und vor allem abends sinkt die Schneefallgrenze zeitweise auf 400m. Am Vormittag werden noch 5 bis 9 Grad erreicht, im Niederschlag am Nachmittag wird es mit 0 bis 5 Grad dann aber noch kälter. In der Nacht lassen Regen und Schnee langsam nach, bei Tiefstwerten zwischen 0 und -3 Grad droht aber Glätte durch überfrierende Nässe oder Schneematsch.

Am Sonntag wird es vor allem vormittags zeitweise freundlich, bald bilden sich aber Quellwolken. Dann sind tagsüber neben sonnigen Abschnitten auch immer wieder einzelne kurze Regen-, Schnee- und Graupelschauer zu erwarten. Mit 5 bis 10 Grad bleibt es reichlich frisch für die Jahreszeit, und in der Nacht zu Montag droht erneut Frost von 0 bis -4 Grad.

Nur behäbige Milderung

Auch die neue Woche hängt wettermäßig ziemlich in den Seilen. Vereinzelte Schauer gibt es noch am Montag, der freundlichste Tag dürfte der Dienstag werden. Mit tagsüber 12 bis 16 Grad wird es aber nur langsam etwas milder, und nachts besteht bei Aufklaren weiter Frostgefahr. In der zweiten Wochenhälfte bleibt es windig und wechselhaft mit häufigen Schauern, und bei 13 bis 18 Grad sind milde Sonnenmomente weiter eher rar.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.