04.07.2018 - 15:19 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Auszeichnung für elf Wirtshäuser aus der Region

Ein Preisgeld von 1000 Euro, ein Gütesiegel und ein Lob vom bayerischen Ministerpräsidenten höchstpersönlich: Elf Wirtshäuser aus der Region sind am Mittwoch bei einem Festakt in München geehrt worden.

Bier, Schweinshaxe, Knödel und Geselligkeit: Das alles findet man in den Wirtshäusern der Region.
von Julian Trager Kontakt Profil

Die Wirtshäuser gehören zu den 100 besten Heimatwirtschaften Bayerns. Ministerpräsident Söder betonte dabei die Wichtigkeit der Wirtshäuser, bezeichnete sie als "lebendiges Symbol bayerischer Lebensart". Die Gaststätten würden die "bayerische Identität und Attraktivität" stärken. Und: "Sie tragen in besonderer Weise zum Erhalt der Dorfgemeinschaft bei."

Gemeinsam mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband in Bayern hatte das bayerische Heimatministerium im Rahmen eines Wettbewerbs "innovative Heimatwirtschaften" gesucht, die regelmäßig geöffnet haben und im ländlichen Raum zu finden sind. Mehrere Hundert Gaststätten haben laut Pressemitteilung des Ministeriums mitgemacht. Eine Jury um Heimatminister Albert Füracker entschied über die Gewinner.

Aus der Region bekamen folgende Wirtshäuser das Gütezeichen "Heimatwirtschaft":

Kreis Amberg-Sulzbach:

  • Landgasthof „Zum Bayerischen Johann“ in Weigendorf
  • Landgasthof Rouherer in Hahnbach
  • Landhotel Neukirchner Hof in Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg
  • Landgasthof „Zum Bärenwirt“ in Rieden
  • Land-gut-Hotel Forsthof in Kastl

Kreis Neustadt/WN:

  • Landgasthof Kett in Theisseil

Kreis Schwandorf:

  • Gasthof-Hotel Wolfringmühle in Fensterbach
  • Gasthaus Vetterl in Guteneck
  • Landgasthof „Zum Frauenstein“ in Weiding

Kreis Tirschenreuth:

  • Hotel Restaurant Feinkostmetzgerei Wiesend in Kulmain
  • Brauerei Hans Riedl in Plössberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Heinz Rahm

Es freut mich ungemein, dass der "Bayerische Johann" den Preis gewonnen hat. Total verdient - alle, denen ich diese Gaststätte schon empfohlen habe, waren begeistert. Von mir und meiner Familie ganz zu schweigen ...
Neulich waren wir mal auf (leider seltenem) Heimatbesuch im Landgasthof Erras in Fichtenhof bei Amberg zum "Brunchen". Den habe ich vorher gar nicht gekannt. Aber es war einfach super! Für dieses Haus wäre die Auszeichnung auch verdient!
Heinz Rahm, Reinheim (Kreis Darmstadt-Dieburg) - aus Högen stammend

05.07.2018