03.01.2019 - 12:47 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Berglandwinter und Flachland-Siff

Man kann es sich ja nicht aussuchen: Aber Winterversuche, die durch nachrückende mildere Luft immer wieder Verluste hinnehmen müssen, bringen in den Niederungen der nördlichen Oberpfalz nur phasenweise Schnee, und dann wieder Tauwetter.

Andy Neumaier.
von Andy NeumaierProfil

Das alles ergibt einen ziemlichen Siff. Besser sieht es aber für die Höhen am Grenzkamm aus. Oberhalb 600 bis 800 Metern greift das Tauwetter nämlich nicht so gut durch, und hier schiebt auch immer wieder etwas an Schnee nach. So erleben wenigstens die Skigebiete dort einen weißen Hoffnungsschimmer am Horizont, und vielleicht bleibt die weiße Pracht dort zumindest als Grundlage für den nächsten Schub Schnee und Frost erhalten, der dann etwa Mitte der kommenden Woche stattfinden dürfte.

Erst Neuschnee, dann oft Regen

Am Freitag sind Auflockerungen nur eine vorübergehende Erscheinung, aus den vielen dichten Wolken fällt tagsüber aber nur gelegentlich geringer Schnee, oder etwas Schneegriesel. Die Temperaturen steigen auf -2 bis +2 Grad. In der Nacht wird´s wesentlich spannender: Schneefälle nehmen zu, und bis Samstagmittag fallen 2 bis 5, über 600 Meter auch bis 10 Zentimeter Neuschnee bei Werten um 0 Grad und etwas darunter.

Am Samstag bleibt es trüb mit Schneefällen, die aber unter 700 Meter bald in Regen und Nieseln übergehen, und dann etwas nachlassen. Dazu steigen die Temperaturen bis zum Abend auf 0 bis 4 Grad. Dazu weht ein starker Nordwind mit stürmischen Böen. In der Nacht Nebel, Nieselregen und meist leichtes Tauwetter, nur am oberen Grenzkamm bleibt es winterlicher.

Der Sonntag bringt unverändert viele Wolken mit etwas Regen und Nieseln, oberhalb 500 bis 600 Metern auch etwas nassen Schnee. Am Nachmittag sind aus Franken dann ein paar Auflockerungen dabei, und es wird insgesamt trockener. Die Höchstwerte liegen bei 1 bis 4 Grad. In der Nacht zu Montag kommen neue Schneeschauer auf, die oberhalb etwa 500 Meter bei Werten um 0 Grad auch wieder für Glätte sorgen.

Im Wochenverlauf wieder überall winterlicher

In der ersten Wochenhälfte geht es in den Niederungen mit einem Wechsel aus Regen und Schnee weiter, und vor allem zum Dienstag wird´s stürmisch bei 0 bis 4 Grad. Auf den Wipfeln des Grenzkamms bleibt es weitgehend winterlich. In der zweiten Wochenhälfte sinken die Temperaturen auch sonst wieder auf Werte kaum noch über 0 Grad, und es schneit häufiger.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.