02.12.2019 - 08:56 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Dr. Love - Tipps von Flirtcoach Michael Golinski

Michael Golinski ist unser Mann, dem die Frauen vertrauen. Amors Helfer aus Amberg weiß vieles über Liebe, Beziehungen, Sex und Kommunikation ... und lässt uns daran teilhaben.

Michael Golinski.
von Externer BeitragProfil

ONETZ: Claudia, 32, Neustadt/WN: Das Feuer ist weg. Ich bin seit zwölf Jahren mit meinem Mann zusammen. Vor fünf Jahren haben wir geheiratet. Inszwischen sind wir zu dritt. Unsere kleine Tochter ist vor acht Monaten zur Welt gekommen. Alles könnte perfekt sein. Ist es aber nicht. Lange wollte ich es nicht wahr haben, aber jetzt kann ich es nicht mehr schönreden. Die Leidenschaft zwischen uns ist weg. Früher war es aufregend, wenn wir uns geküsst haben. Ich konnte es nicht erwarten, bis er von der Arbeit gekommen ist. Ich habe mich hübsch für ihn gemacht, er sich für mich. Und jetzt sehen wir uns kaum mehr an. Was kann ich tun?

Michael Golinski: Liebe Claudia! Ein Kind verändert alles – heißt es. Zwölf Jahre sind außerdem eine verdammt lange Zeit. Fangen wir mit dem Worst-Case an: Eure Liebe ist weg und mindestens einer von euch will nicht mehr. Dann solltet ihr tatsächlich überlegen, ob getrennte Wege sinnvoller wären (auch eurer gemeinsamen Tochter zuliebe – oder wollt ihr sie in einem lieblosen Elternhaus aufziehen?). Aber gehen wir davon aus, dass es nicht so schlimm ist. Dann würde ich euch raten: Erzwingt nichts. Gönnt euch etwas Abstand (soweit es mit Kind möglich ist). Das wirkt oftmals Wunder. Es ist nämlich schwer, jemanden zu vermissen, den man täglich sieht. Kümmert euch etwas um euch selbst. Und bringt euch auf Vordermann, falls nötig. Datet einander. Niemand hat gesagt, dass Beziehungen auf Dauer leichter werden. Ganz im Gegenteil.

ONETZ: Dennis, 19, Amberg: Ich bin verliebt. Seit über einem Jahr. Sie ist eine Schulfreundin von mir und weiß nichts davon. Eigentlich ist sie mehr als das, sie ist meine beste Freundin. Wir vertrauen uns alles an, verbringen viel Zeit miteinander. Ich traue mich aber nicht, ihr von meinen Gefühlen zu erzählen. In drei Wochen fahren wir übers Wochenende nach Hamburg. Und ich weiß nicht, was ich machen soll. Soll ich es ihr sagen? Oder mache ich damit alles kaputt?

Michael Golinski: Lieber Dennis! Erst mal Glückwunsch! Verliebtheit kommt nicht oft vor. Genieß dieses Gefühl! Deine Situation ist etwas komplex, um sie in wenigen Zeilen zu lösen, aber ich versuche mein Bestes. Wenn du meine ehrliche Meinung wissen willst: Sag es ihr auf keinen Fall! Da könntest du genauso eine Power- Point mit Pro/Contra-Liste basteln – das wäre in etwa genauso romantisch wie auch zielführend. Nämlich gar nicht. An deiner Stelle würde ich es anders angehen: Im Grunde steht euch ein romantisches Wochenende bevor. Tu, was ein Gentleman tun würde. Führ sie aus, sei charmant, witzig, verführerisch und wenn die Stimmung passt und dir (und ihr) danach ist, küss sie! Dann tritt eine von zwei Situationen ein: Entweder reagiert sie schockiert oder sie lässt sich darauf ein. So oder so wirst du wissen, woran du bist. Läufst du Gefahr, sie als Freund zu verlieren? Yes! Aber dieses Risiko solltest du eingehen. Wer nicht wagt ...

ONETZ: Annika, 26, Nabburg: Ich habe meinen Freund erwischt. Einschlägige Filme. Er war in unserem Wohnzimmer und hat mich nicht in die Wohnung kommen hören. Ich war geschockt. Er auch, als er mich gesehen hat. Wir haben nicht darüber gesprochen, schweigen das Thema tot. An sich finde ich das nicht schlimm, aber trotzdem habe ich seitdem Angst, dass ich ihm nicht genüge und er sich solche Filme deshalb ansieht. Reagiere ich über? Und wie schaffe ich es, dass wir wieder normal miteinander umgehen können?

Michael Golinski: Liebe Annika! Beim ersten Satz dachte ich: Oh oh, der Schlingel. Beim Rest war meine Reaktion eher: What? Das ist heutzutage noch einen Leserbrief wert? Allerdings glaube ich sofort, dass er geschockt war. Wer wäre das nicht? Aber jetzt mal ernsthaft: Reagierst du über? Hm, ein bisschen. Ihr solltet darüber reden. Vor allem, wenn du es selbst gar nicht so schlimm findest, sehe ich kein Problem darin. Warum er sich Pornos anschaut, erfährst du übrigens am besten, WENN DU MIT IHM DARÜBER REDEST. Als Mann kann ich dir nämlich sagen: Wir sind visuelle Wesen. Uns turnt sowas an. Wie könnt ihr wieder normal miteinander umgehen? Geht einfach wieder normal miteinander um! Macht ein paar Witze darüber, nehmt die Sache locker (wie sie ist) und – ein ganz abgefahrener Vorschlag: Schaltet einfach mal so ein Filmchen an und guckt zusammen. Daraus sollen sich hin und wieder ein paar heiße Sachen ergeben haben ...

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.