13.06.2019 - 11:24 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Endlich wieder Spargel - Tipps für die Zubereitung

Genießer haben sich schon lange wieder auf sie gefreut: die Spargelzeit. Geerntet werden kann das edle Frühlingsgemüse erst, wenn der Boden eine Temperatur von über 10 Grad aufweist, das ist meistens ab Mitte April der Fall.

Spargelliebhaber haben der neuen Saison schon lange entgegengefiebert - jetzt ist es endlich so weit. Doch es gibt einiges zu beachten, um das Gemüse richtig zuzubereiten.
von Externer BeitragProfil

Bis zum 24. Juni dauert dann die Saison. Ob grün oder weiß, klassisch, gebraten, gebacken oder gratiniert – Spargel ist nahezu immer ein Highlight auf dem Teller. Vorausgesetzt natürlich, er wurde frisch gekauft. „Frischer Spargel ist fest, prall und feucht“, erklärt Sternekoch Patrick Bittner. „Allgemein bekannt ist daher der sogenannte Quietsch.“ Das bedeutet: Frischer Spargel muss quietschen, wenn man die Stangen aneinander reibt. „Feuchtigkeit zeichnet frischen Spargel aus“, so der Kochprofi. „Außerdem sollte man vom Kauf besser absehen, wenn die Stangen nach unten hin schmaler werden oder sehr biegsam sind. Daran ist zu erkennen, dass der Spargel bereits Feuchtigkeit verloren hat. Frische Stangen hingegen sind fest und brechen leicht.“ Ist man sich immer noch nicht sicher, ob der Spargel frisch ist, kann man außerdem einen Geruchstest durchführen. Steigt einem ein säuerlicher oder sogar fauliger Geruch in die Nase, sollte man den Kauf besser bleibenlassen. Riecht der Spargel einfach nur nach Spargel, ist hingegen alles bestens. Garantiert frischen Spargel gibt es garantiert direkt vom Bauern auf dem nächsten Spargelhof.

Spargel klassisch kochen - so funktioniert's:

1. Schälen: Um das Schälen kommt man meist nicht herum. Das gelingt am besten so: Die Stangen einzeln in eine Hand legen und an der Spitze festhalten. Dann mit einem Sparschäler gründlich nach unten schälen, die Köpfe dabei aussparen. Die holzigen Enden des Spargels abschneiden. Vorsichtig mit den Stangen umgehen, damit sie nicht brechen.

2. Bündeln: Um zu garantieren, dass die Stangen im Topf beim Kochen schön zusammenbleiben und das Herausholen nach dem Kochen leichter fällt, am besten vorher bündeln. Dafür etwa ein halbes Kilo Spargel mehrmals mit Küchengarn umwickeln und fest zusammenbinden. Tipp: wiederverwendbare Binder für Lebensmittel nehmen.

3. Kochen: Wasser mit Salz, einer Prise Zucker und einem Stück Butter in einem großen, breiten Topf zum Kochen bringen. Dann den Spargel in das kochende Wasser geben und je nach Dicke etwa 12 bis 15 Minuten garen, bis die Stangen bissfest sind. Mit einer Zange herausnehmen, den Binder entfernen und servieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.