17.05.2019 - 17:54 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Das hat die EU in der Region gefördert

Die EU hat in der Region etliche Projekte finanziell gefördert. Mal sind es ein paar Tausend Euro, mal sogar drei Millionen Euro.

Weiche Betten hinter der Knast-Tür. Die EU förderte den Umbau des ehemaligen Frauengefängisses Fronfeste in Amberg in ein Hotel.
von Elisabeth Saller Kontakt Profil

"Was tut die EU eigentlich für mich?" Das fragen sich zwei Wochen vor der Europa-Wahl am 26. Mai viele Menschen. Die Organisation "What Europe does for me" hat alle geförderten Projekte gesammelt und sie auf der gleichnamigen Internetseite veröffentlicht. Wir haben zehn Beispiele aus der nördlichen Oberpfalz ausgewählt:

Unter anderem in diesen Orten hat die EU Projekte gefördert.
  • 1. Tirschenreuth:Das Projekt "Spielfeld der Begegnungen" soll dabei helfen, dass behinderte und nicht behinderte Jugendliche und Flüchtlinge beim Fußballspielen und anderen Sportarten Kontakte knüpfen. Der Bau des Hartplatzes wird von der EU mit Hilfe des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) mit etwa 99 000 Euro kofinanziert.
  • 2. Bärnau und Tachov:Um den Tourismus und den Kulturaustausch an der tschechisch-deutschen Grenze zu fördern, wurde im Kooperationsprojekt "Goldene Straße" mit Hilfe von rund drei Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) der Geschichtspark Bärnau-Tachov geschaffen. Die gemeinsame Geschichte der beiden Grenzregionen soll damit stärker ins Bewusstsein der Besucher gerückt werden.
  • 3. Schwandorf:Mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) wird das kooperative Berufsintegrationsjahr der Berufsschule Schwandorf unterstützt. Dieses richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene ohne Ausbildungsplatz. In diesem Projekt sollen sie die notwendige Ausbildungsreife erlangen und auf das Arbeitsleben vorbereitet werden.
  • 4. Sulzbach-Rosenberg:Das Projekt "Spiritueller Begegnungsraum - Jugendkapelle Knappenberg" des Dekanats Sulzbach-Rosenberg soll Jugendlichen einen Ort anbieten, an dem sie über Religionsgrenzen hinweg über Lebensfragen nachdenken können. Der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) beteiligte sich an den Kosten.
  • 5. Weiden und Theuern:Zwischen 2017 und 2020 fördert die EU mit 1 626 500 Euro des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ein Projekt des Wasserwirtschaftsamts Weiden. Neben Deichen und Mauern sollen mobile Elemente zum Schutz gegen ein Jahrhunderthochwasser beitragen. In Theuern an der Vils wird ein neues Schöpfwerk für die Binnenentwässerung entstehen.
  • 6. Weiden:Die Stadt nahm 2017 mit ihren Partnerstädten Mariánské Lázne (Tschechien), Macerata (Italien) und Issy-les-Moulineaux (Frankreich) an dem Projekt "Europa 2020 - kulturelle Vielfalt und Chancengleichheit für alle" teil. Dieses hat die EU im Rahmen des Programms "Europa für Bürgerinnen und Bürger" mit zirka 16 500 Euro gefördert. Über mehrere Tage haben Bürger aus vier Ländern die Aufnahme und Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern in ihren jeweiligen Städten miteinander diskutiert.
  • 7. Amberg:Das ehemalige Landgerichtgefängnis "Fronfeste" in Amberg ist Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Nach seiner Sanierung wurde in der Fronfeste ein Hotel unter dem Motto "Rast im Knast" eröffnet, in dem Gäste modernen Komfort in einem ungewöhnlichen Ambiente genießen können. Die EU steuerte knapp 25 000 Euro dazu bei.
  • 8. Amberg:In der Förderperiode 2007 bis 2013 unterstützte die EU die Altlastensanierung und das Flächenrecycling auf dem Areal der ehemaligen Emailfabrik Baumann in Amberg mit gut 1,4 Millionen Euro. Die Mittel stammten aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.
  • 9. Oberpfälzer Wald:Das Projekt "E-Bike-Region Oberpfälzer Wald" mehrerer Landkreise in der Oberpfalz hat das Ziel, umweltschonende Technologien sowie das Umweltbewusstsein zu fördern. Mit 50 000 Euro Unterstützung aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) werden Ladestationen für E-Bikes angeschafft und eine E-Bike-Karte herausgegeben, auf der alle 85 Ladestationen verzeichnet sind.
  • 10. Vorbach: Um auf den Verlust von lokalen Geschäften und Dienstleistungen in der Gemeinde Vorbach (Kreis Neustadt/WN) zu reagieren, wurde mit Hilfe des ELER ein Dorfladen errichtet. Er bietet der Bevölkerung nicht nur eine Einkaufsmöglichkeit und einen Ort der Kommunikation, sondern auch einige neue Arbeitsplätze.

So viel Geld floss in die Oberpfalz

Weiden in der Oberpfalz

Zur Internetseite "What Europe does for me"

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.