22.11.2018 - 08:31 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Kamikaze-Winter wird zur Luftnummer

Die kommende Woche beginnt mit Kälte und teilweise Schnee. Später machen Atlantiktiefs dem Winter einen Strich durch die Rechnung.

Der angekündigte Winter wird wohl zur Luftnummer, meint Wetterexperte Andy Neumaier.
von Andy NeumaierProfil

Der in Online- und Boulevardmedien zum „Horror-Chaos-Brutalo-Winter“ hochstilisierte Kaltlufteinbruch, der kommende Woche hätte kommen können, wird zur Luftnummer. Tatsächlich gab es vorübergehend Anzeichen, dass Dauerfrost und Schnee zum Monatsende aus Nordosten Mitteleuropa erreichen können, doch zerschlägt sich diese Option gerade mit auflebenden Atlantiktiefs wieder. Nun schlägt es wohl sogar ins Gegenteil um, und nach einer kleinen Kaltluftattacke zu Wochenbeginn scheint es auf den Dezember zu mit zeitweise stürmischen Westwinden deutlich milder zu werden. Immerhin birgt das mittelfristig auch Aussichten auf mehr Regen. Aber was der Ottonormalverbraucher so als „Mistwetter“ bezeichnet, ist ein Segen für austrocknende Flussläufe, Talsperren, Felder und Wiesen. Angeblich sinken dann ja auch die Spritpreise wieder, falls dann nicht zufällig der Ölpreis steigt. Wir dürfen gespannt sein.

Vor allem am Samstag Regen

Am Freitag sind Nebel und Hochnebel zunächst nach wie vor zäh, zeigt tagsüber dann aber durchaus Auflösungstendenzen, und hier und da wird´s vorübergehend sonniger. Es bleibt trocken bei 0 bis 6 Grad je nach Sonne. In der Nacht wird es wieder bewölkt, zum Morgen gibt es stellenweise etwas Nieseln oder Schneegriesel mit Glatteisgefahr bei +1 bis -2 Grad!

Am Samstag lockert es allenfalls vorübergehend auf, sonst ist es bewölkt, und vor allem ab Mittag und am Nachmittag fällt bei böigem Wind zeitweise etwas Regen oder Sprühregen. Mit 2 bis 7 Grad wird es aber allmählich milder. Abends und nachts wird es trocken, bald breiten sich aber wieder Nebel und Hochnebel aus. Bei 3 bis -1 Grad kann es stellenweise glatt werden.

Der Sonntag bringt dann wieder viel Nebel und Hochnebel, der vor allem nachmittags sporadische Sonnenlücken entwickeln könnte. Abgesehen von etwas Nebelnässen bleibt es trocken, und die Temperaturen liegen meist zwischen 2 und 5 Grad. Sollte sich die Sonne etwas besser durchboxen, kann man auch mal noch 1 oder 2 Grad mehr erleben. In der Nacht wieder oft Nebel und leichter Frost mit Glättegefahr.

Nur vorübergehend frostig und weiß

In der ersten Hälfte der neuen Woche wird es vorübergehend winterlich und deutlich kälter, und vor allem ab Montagabend und am Dienstag schneit es zeitweise. Mittwoch und Donnerstag ist es häufig freundlich. Bis inklusive Donnerstag sinken die Temperaturen tagsüber auf nur noch -3 bis +1 Grad, nachts sogar deutlich unter -5. Ab Freitag bringen Tiefs aus Westen dann Wind, zeitweise Regen und deutlichere Plusgrade.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.