30.03.2020 - 11:39 Uhr
OberpfalzOberpfalz

LEO Blog: Drogenbosse, Kleinstadtidylle und mörderische Clowns - die besten Filme und Serien

Fremde Welten, treue Wegbegleiter, große Abenteuer. In der Coronakrise steht es um unsere persönlichen Abenteuer schlecht. Die Abende sind langweilig - jeder Tag gleicht dem anderen. Grund genug, um sich der Film- und Serienwelt zu widmen.

Fremde Welten, große Abenteuer, treue Wegbegleiter: Filme und Serien sind perfekt gegen die Langeweile zu Hause.
von Julia Hammer Kontakt Profil

Ein gemeinsamer Kochabend mit Freunden, ein Kinoabend mit reichlich Popcorn, ein Absacker mit Kollegen nach der Arbeit in der Altstadt. Immer unterwegs, immer etwas zu tun. Ja, vor der Coronakrise habe ich sehr wenig Zeit zu Hause verbracht. Ich bin gern unter Menschen, liebe es, Zeit mit meinen Freunden und meiner Familie zu verbringen. Ich liebe den Trubel, die Hektik, das tobende Leben. Und plötzlich: Stillstand. Seit der Ausgangsbeschränkung hat sich unser Alltag komplett geändert. Er ist stiller geworden. Entschleunigt. Ungewohnt. Auf einmal verbringt man sehr viel Zeit daheim. Homeoffice, lange, Abende allein. Jeder von uns sucht sich Ablenkungen, eine sinnvolle Beschäftigung. Das habe auch ich gemacht. Schon immer bin ich ein großer Film- und Serienfan, fiebere Neuerscheinungen im Kino entgegen und sauge meine Lieblingscharaktere in mich auf. Deshalb widme ich mich jetzt dieser Leidenschaft. Zeit genug ist ja.

Um meinen Alltag ein bisschen lauter zu machen, habe ich mir ein Konzept überlegt. Tagesbegleiter für jede Situation quasi. Also starte ich den Tag mit den Gilmore Girls. Ihr kennt die Serie sicher noch. Die zwei verrückten jungen Frauen, die uns in ihre Heimat Stars Hollow mitnehmen und mit denen wir jahrelang mitgefiebert haben. Die Serie macht mir gute Laune und ist seit einigen Wochen zu meinem Frühstücksbegleiter geworden. Essen mit Freundinnen sozusagen.

Nach der Arbeit erwarten mich die Simpsons. Die gelbe Chaos-Familie begleitet mich schon, seit ich denken kann. Zeichentrickfiguren, die mir ans Herz gewachsen sind. Es gibt kaum eine Folge, die ich nicht mitsprechen kann. Aber das spielt keine Rolle. Ein Stück Normalität. Leichte Unterhaltung, von der man sich auch einfach mal berieseln lassen kann.

Beim Abendessen begleiten mich - je nach Laune - Rick Grimes und die Zombie-Welt aus "The Walking Dead" oder die gruseligen Episoden von "American Horror Story". Ein bisschen Spannung beim Essen - was will man mehr? Nachdem ich mir dann einen der Streifen, die auf meiner "unbedingt-noch-anschauen"-Liste stehen, angesehen habe, schalte ich Domian ein. Jürgen Domian. Der Mann, der Generationen über 20 Jahre jede Nacht mit seinem offenen Ohr begleitet hat. Auch mich. Bis er 2016 das Showfinale bekanntgegeben und seine Kopfhörer für immer abgesetzt hat. Da man aber alte Gewohnheiten nicht ändern sollte, höre ich den Kölner mit der beruhigenden Stimme jetzt im Podcast.

Ihr seid noch auf der Suche nach aufregenden Filmen oder Serien, die auch eure Abende etwas spannender machen? Hier findet ihr eine Liste mit meinen persönlichen Highlights. Viel Spaß beim Gruseln und Lachen.

Serien-Tipps :

Von Walter White bis Homer Simpson

Breaking Bad:

Unglaublich. Ganze sieben Jahre sind vergangen, seit das Serienfinale von "Breaking Bad" ausgestrahlt und Millionen von Zuschauern ein letztes Mal mit Walter White und Jesse Pinkman mitfieberten. Zeit, sich erneut nach New Mexico zu versetzen und noch einmal den Aufstieg Heisenbergs zu einem der größten Drogenproduzenten der USA mitzuerleben.

The Simpsons:

Sie sind gelb, liebenswert und lassen uns seit 31 Staffeln an ihrem Leben teilhaben. Na klar, die Rede ist von den Simpsons. Der chaotischen Familie aus Springfield. Der perfekte Serientipp für zwischendurch. Einfach berieseln lassen - und unbeschwert lachen.

Gilmore Girls:

Willkommen in Stars Hollow, der verträumten Kleinstadt. In 7 Staffeln wird das Leben von Lorelai und ihrer Tochter Rory erzählt - natürlich nicht ohne reichlich Drama und Herzschmerz. Das schöne an der Serie: Es dauert nicht lange, bis man sich selbst als Teil der Gilmore-Welt fühlt. Anschauen lohnt sich.

The Walking Dead:

Als Sheriff Rick Grimes in einem Krankenhaus in Atlanta erwacht, ist nichts mehr wie zuvor. Die Welt hat sich in einen Ort voll Angst, Blut und Zombies verwandelt. Der Kampf ums Überleben beginnt. Und auf dem begleiten wir den Hauptcast um Andrew Lincoln und Norman Reedus seit inzwischen 10 Staffeln. Aber vorsicht: Die Serie ist nichts für schwache Nerven.

Stranger Things:

"Friends don't lie." Und auch dieser Tipp ist absolut keine Lüge. Seit 2016 erobert "Stranger Things" die Herzen von Millionen Serienjunkies. Mystery, Freundschaft und der eine oder andere Schocker. Soviel sei verraten: Wer einmal damit anfängt, den lässt die Geschichte um Joyce, Chief Hopper und Jane nicht mehr los.

I am not okay with this:

Alles andere als nicht okay ist die neue Netflix-Serien "I am not okay with this". Schon nach der ersten Folge kann man nicht genug von der 17-jährigen Syd und ihrem scheinbar normalen Kleinstadtleben bekommen. Während sie auf der Suche nach sich selbst ist, keimen in der Außenseiterin Superkräfte auf. Über den Cast dürften sich vor allem Fans des Horrorfilms "Es" freuen, denn gleich mit zwei Hauptdarstellern gibt es ein Wiedersehen: Sophia Lillis und Wyatt Oleff.

Film-Tipps:

Große Helden und echte Schocker

Aufregende Abenteuer, herzzerreißende Liebesdramen oder doch lieber schockierende Schocker? Die Liste der Film-Genres ist lang. Die Liste der Filme um einiges länger. Da die Wahl manchmal schwer fällt, gibt es hier meine persönliche Top-Filme-Liste:

Grusel-Klassiker:

Früher war alles besser. Gut, so ganz stimmt dieser Spruch natürlich nicht. Doch ein Blick in die Liste alter Horror-Klassiker lohnt sich, vor allem für Fans von Dracula, Dawn of the Dead und Co. Denn schon vor Jahrzehnten erlebten Zombies, Vampire und angsteinflößende Serienkiller ihre Leinwandpremiere und versetzten die Menschen in Angst und Schrecken. Zugegeben. Heute sind wir da anderes gewöhnt. Schockieren werden uns die Schwarz-Weiß-Streifen nicht. Aber sie haben bis heute nichts von ihrem Charme verloren. Mein Tipp: Nosferatu von 1922, Die Nacht der Lebenden Toten von 1968 und die Halloween-Reihe um den Masken-Mörder Michael Myers, der sein Revival erst 2019 mit einem neuen Kinofilm hatte.

Superhelden:

Superheld sein für einen Tag. Wer wünscht sich das nicht? Einmal fliegen können, unsichtbar sein oder die Menschheit mit seiner unglaublichen Kraft vor einer Katastrophe retten. Gut, die Chancen dafür stehen schlecht. Nicht aber dafür, für einige Stunden in das Universum unserer ganz persönlichen Helden einzutauchen. Eine Reise nach Gotham zu den Abenteuern von Batman lohnt immer. Als großer Tobey Maguire-Fan darf natürlich auch Spiderman nicht fehlen.

Drama:

Uganda 1971. Wir begleiten den jungen schottischen Arzt Nicholas Garrigan, den es nach seinem Studium in die weite Welt hinauszieht. Ein Abenteuer, das er fast mit seinem Leben bezahlt. Der letzte König von Schottland erzählt die Geschichte (nach wahren Begebenheiten) des jungen Schotten, der Leibarzt des Diktators Idi Amin wurde - und schmerzhaft lernen musste, wie grausam Menschen sein können. Nicht weniger grausam, doch extrem sehenswert, ist Roman Polańskis oscarprämiertes Kriegsdrama Der Pianist. 150 Minuten lang malt der Regisseur ein erschreckend realistisches Bild des Zweiten Weltkriegs um den polnischen Pianisten und Komponisten Władysław Szpilman. Nicht leicht für's Gemüt.

Horror:

Als großer Horror-Film-Fan darf dieses Genre in dieser Liste natürlich nicht fehlen. Fangen wir mit den besten Stephen-King-Verfilmungen an. Und hier ... ist Johnny. Na klar - Shining. In dem Klassiker von 1980 zieht der Schriftsteller Jack über die Wintermonate mit seiner Familie in ein abgelegenes Hotel inmitten der Berge von Colorado. Was idyllisch beginnt, wird zu einem echten Albtraum. Wenn ihr Lust habt, euch richtig zu gruseln, dann macht es euch mit Es gemütlich. Der mörderische Clown Pennywise kennt keine Gnade - vor allem in der Neuverfilmung des King-Romans von 2017. Zugegeben, "Found-Footage" ist Geschmackssache. Die einen stören die wackeligen Kameraaufnahmen, für die anderen sind sie das perfekte Mittel, Horrorstreifen noch realistischer zu machen. Ich gehöre zur zweiten Gruppe. Found Footage hebt das Gruselerlebnis auf ein neues Level. Die scheinbaren Amateuraufnahmen versetzen einen mitten ins Geschehen - wie in Blair Witch. Minimales Budget, maximale Spannung. Weit weniger bekannt ist der Film The Houses October built. Ein absoluter Geheimtipp. Die Freunde Brandy, Zack, Jeff, Bobby und Mikey wollen zu Halloween das ultimative Underground-Abenteuer erleben. Sie statten sich mit Kameras auf und starten ihren Road-Trip. Doch aus dem Spaß wird schnell tödlicher Ernst.

Komödie:

Zu viel Grusel? Dann wird es dringend Zeit für ein paar Komödien. Und die beginnen mit einer wahrlichen Starbesetzung: Jack Black, Ben Stiller, Robert Downey junior und Tom Criuse mischen den Dschungel in Tropic Thunder so richtig auf. Absichtlich? Eher nicht. Völlig wahnsinnig? Absolut! Auf jeden Fall sehenswert. Anschließend begleiten wir Single Annie in Brautalarm. Sie ist frustriert, weil in ihrem Leben nichts nach Plan läuft, während ihre beste Freundin vor den Traualtar treten wird. Annie istTrauzeugin, doch während der Hochzeitsvorbereitungen geht alles schief. Witzig, aufregend - und perfekt für die gute Laune.

LEO BLOG::

Tipps, Tricks, Gedanken - Redaktion Magazine erzählt vom Alltag in der Corona-Krise

Der Cappuccino mit Freunden im Lieblings-Café, der gemütliche Grillabend, feuchtfröhliche Partys - all das ist erst einmal passé. Die Oberpfalz, Bayern - ja die ganze Welt wird von der Corona-Krise überrollt. Um besonders gefährdete Mitmenschen zu schützen, ist das soziale Leben auf ein Minimum beschränkt. Viele von uns arbeiten im Homeoffice, um die Gefahr einer Ansteckung so gering wie möglich zu halten. Auch wir, die Redakteure und Grafiker der Redaktion Magazine von Oberpfalz Medien, haben unsere PCs im Herzen von Weiden abgebaut und zu Hause wieder aufgebaut. Eine ungewohnte Situation. Aber notwendig. Plötzlich ist alles viel stiller. Entschleunigt. Auch wir stehen vor der Frage: Wie beschäftige ich mich zu Hause? Wie gehe ich mit der Situation um. Jeder von uns hat seine persönliche Antwort gefunden. In regelmäßigen Abständen erzählen wir euch in unserem LEO Blog davon - und geben euch Tipps, wie ihr mit der Situation umgehen könnt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.