26.03.2020 - 10:27 Uhr
OberpfalzOberpfalz

LEO Blog: Ran an die Nähmaschine – Tipps für kreatives Homeworking

Als Gestalterin designed sie die Seiten der LEO. Auch privat ist Barbara Schlicht sehr kreativ – sie hat das Nähen für sich entdeckt. Die Mediengestalterin macht uns Mut, mit Nadel, Faden und Nähmaschine eigene Kreationen zu zaubern.

Barbara Schlicht in ihrem Home Office. Die Mediengestalterin näht gerne – mit viel Kreativität und Einfallsreichtum.
von Externer BeitragProfil

Zwischen Arbeit, Haushalt, Terminen bei der Bank oder dem Besuch von Familie und Freunden, bleibt im Alltag wenig Zeit für kreative Dinge oder ein paar Stunden für sich selbst. Viele stehen unter Stress, weil sie allem gerecht werden wollen. In Zeiten der Corona-Krise sollten wir unseren Fokus mal neu ausrichten. Wir sollten es positiv sehen. Wieder etwas mehr Zeit. Zeit für sich selbst. Und noch viel wichtiger: Zeit für‘s Nähen.

Einer Freundin hatte ich schon lange versprochen, ihrer kleinen Tochter eine Mütze zu nähen. Also ran an den hübschen, türkisfarbenen Einhornstoff. Die kleine Mütze ist in nicht mal einer Stunde fertig. Und da die Zeit wie im Flug vergeht und ich so im “näh-flow” war, hab ich einfach noch einen passenden Loop-Schal für die Kleine gemacht. Es ist auch einfach total süß, wenn Mütze und Schal zusammenpassen.

Für unseren Kamin im Wohnzimmer, wollte ich schon lange zwei kleine, hübsche Kissen haben, um es etwas gemütlicher zu machen. Nach langer Suche in sämtlichen Geschäften und Online-Stores habe ich endlich DAS Kissen gefunden. Der Stoff und die Farbe waren einfach perfekt. Doch leider gab es einen Haken: Das Kissen war zu groß. Kein Problem für jemanden, der eine Nähmaschine hat. Oder doch? Denn bis jetzt habe ich mit den Reißverschlüssen so meine Probleme gehabt, weil ich tatsächlich noch nicht so lange nähe. Aber in diesem Fall musste ich es einfach versuchen. Mein Ziel: aus einem quadratischen Kissen zwei kleinere rechteckige Kissen nähen. Mit etwas Improvisation habe ich es tatsächlich hinbekommen. Genauer betrachten darf man sie allerdings nicht. Aber sie passen perfekt auf unsere Ofenbank im Wohnzimmer.

Kreativ, individuell, einzigartig.

Eine andere Freundin hat bald Geburtstag. Sie liebt das Malen und hat immer allerhand Stifte rumliegen. Nach langer Überlegung war klar, ein selbstgenähtes Federmäppchen muss her. Die Suche im Netz für eine passende Anleitung braucht wirklich viel Zeit. Es soll ja auch DAS Federmäppchen werden. Nach tagelanger Suche habe ich die passende Anleitung gefunden. Ein eckiges Mäppchen, mit Reißverschluss und einer Klappe drüber, in der die Stifte separat reingesteckt werden können. Es hat wirklich viel Zeit und Nerven gekostet. Mein wohl schwierigstes Projekt bisher. Aber, es hat sich gelohnt. Ich finde es so schön, dass ich es am liebsten selbst behalten würde. Aber nein, es ist für meine Freundin und sie hat es sich verdient.

Keine Idee, welches Teil Ihr nähen wollt? In Zeiten der Corona-Krise gibt es Utensilien, die inzwischen Mangelware sind: die Atemschutzmasken. Aus Stoffresten aus Baumwolle lassen sich einfache Atemschutzmasken herstellen, die Freunde und Familie schützen können. Auf www.naehtalente.de findet Ihr eine super leichte und kostenlose Anleitung. Damit habt Ihr eine kreative, sinnvolle Beschäftigung, die gleichzeitig Menschen helfen kann. Nutzt also die neu gewonnene Zeit, um kreativ zu sein, und näht was das Zeug hält.

Kreative Ideen:

Adressen für kostenlose Schnittmuster

Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl lasst ihr Zuhause etwas ganz Besonderes entstehen.
LEO BLOG:

Tipps, Tricks, Gedanken - Redaktion Magazine erzählt vom Alltag in der Corona-Krise

Der Cappuccino mit Freunden im Lieblings-Café, der gemütliche Grillabend, feuchtfröhliche Partys - all das ist erst einmal passé. Die Oberpfalz, Bayern - ja die ganze Welt wird von der Corona-Krise überrollt. Um besonders gefährdete Mitmenschen zu schützen, ist das soziale Leben auf ein Minimum beschränkt. Viele von uns arbeiten im Homeoffice, um die Gefahr einer Ansteckung so gering wie möglich zu halten. Auch wir, die Redakteure und Grafiker der Redaktion Magazine von Oberpfalz Medien, haben unsere PCs im Herzen von Weiden abgebaut und zu Hause wieder aufgebaut. Eine ungewohnte Situation. Aber notwendig. Plötzlich ist alles viel stiller. Entschleunigt. Auch wir stehen vor der Frage: Wie beschäftige ich mich zu Hause? Wie gehe ich mit der Situation um. Jeder von uns hat seine persönliche Antwort gefunden. In regelmäßigen Abständen erzählen wir euch in unserem LEO Blog davon - und geben euch Tipps, wie ihr mit der Situation umgehen könnt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.