19.03.2020 - 11:13 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Märzenschnee und zapfiger „Böhmischer“

Das Wetter macht es einem leichter, daheim zu bleiben, meint Wetterexperte Andy Neumaier. Er redet gar von Schnee.

Nass und kalt kann es in den nächsten Tagen werden.
von Andy NeumaierProfil

In diesen Zeiten ist es gar nicht so leicht, ein locker- flockiges Wetterchen zu präsentieren, besonders auch in persönlicher Verbundenheit mit der Heimatstadt Mitterteich und der ganzen Oberpfalz. Wer jetzt noch nicht verstanden hat, dass er mit dem Gesäß daheim bleiben soll, und ignorant mit dem Leben unserer Alten, Schwachen und Behinderten spielt, der muss durch weitere Maßnahmen dazu gezwungen werden. Soviel dazu.

Das Frühlingslüftchen verschwindet

Immerhin macht es einem das Wetter jetzt erstmal wieder leichter, sich auf seine Lieben daheim zu konzentrieren, denn mit eisigem Nordostwind wird das Frühlingslüftchen schon im Laufe dieses Freitages nach und nach weggeblasen. Am Freitag droht dann sogar Märzenschnee, im Anschluss folgt aber schnell wieder ein klares und sonniges Hoch. Hier wird der Böhmische allerdings ab Sonntag für gefühlten Winter sorgen, selbst wenn wir tagsüber noch leichte Plusgrade haben. Nachts setzen wieder schärfere Fröste ein. Vermutlich ist das mehr Winter, als wir es bisher hatten.

Samstag auf Sonntag häufiger Neuschnee

Am Freitag sind morgens schon vereinzelte Schauer möglich, die sich mit steigender Sonne aber auflösen. Tagsüber kommt vorübergehend noch etwas Sonne durch, ehe nachmittags und abends wieder lokal verteilte Regengüsse, vereinzelt sogar kurze Gewitter aufziehen. Die Temperaturen erreichen noch einmal 13 bis 18 Grad. In der Nacht regnet es gelegentlich etwas, zum Morgen dann verstärkt bei 5 bis 1 Grad.

Am Samstag ist es stark bewölkt mit gelegentlichen, nachmittags häufigen Niederschlägen, die nach und nach bis 400 Metter, abends und nachts teilweise sogar bis in die Niederungen in Schnee übergehen. Zuvor werden noch einmal 1 bis 6 Grad erreicht. In der Nacht fällt teilweise bis in tiefe Lagen Neuschnee mit Glätte bei 0 bis -4 Grad.

Nach teils winterlich weißem Erwachen und Frost kommt am Sonntag schnell die Sonne heraus. Meist wird es nach anfänglichen Restwolken klar und trocken, es weht aber ein starker Böhmischer. Die Temperaturen erreichen nur noch -1 bis +4 Grad. In der klaren Nacht zu Montag gibt es Frost um -5, über Schnee sogar nahe -10 Grad.

Zunächst sonnig, aber kalt

Von Montag bis Mittwoch ist es meist sonnig und trocken, aber im starken Ostwind mit 0 bis 5 Grad kalt. Nachts gibt es verbreitet Frost bis unter -5 Grad. Donnerstag und Freitag ziehen Schauer durch, teils noch als Schnee, damit wird es aber milder. Zum Wochenende hin wieder mehr Sonne bei langsam über 10 Grad steigenden Temperaturen. Bleiben Sie gesund, und vernünftig.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.