17.08.2020 - 08:27 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Mediterrane Küche: Das schmeckt nach Mittelmeer

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Pizza Margeritha, Souvlaki oder Bauernsalat gelten als gastronomische Klassiker des Südens. Doch kulinarisch kann der Mittelmeerraum viel mehr: Die mediterrane Küche schmeckt nach Sonne, Meer und grenzenloser Vielfalt.

Mediterran und einfach lecker. Mit diesem einfachen Rezept bringt ihr Mittelmeer-Flair auf den Teller.
von Externer BeitragProfil

Von Elke Summer

Gepäckträger aufs Dach, Kofferradio ins Auto und ab über den Brenner: Anfang der 1960er Jahre avancierten die Deutschen zu Reiseweltmeistern, die in Bella Italia lernten, dass Spaghetti alla Napoletana viel raffinierter rüberkommen als Miracoli mit Reibekäse. Im Land, wo die Zitronen blühen, schmeckte auch der letzte Kostverächter die feine Note von Olivenöl, Basilikum und Knoblauch, die so gar nichts mit dem gewohnten Maggi-Einheitsbrei zu tun hatte. Nach rund 60 Jahren kulinarischer Entdeckungsreisen ist die Mittelmeerküche endgültig in unseren Breitengraden angekommen – als aromatische, vielfältige und vor allem gesunde Bereicherung des Speiseplans.

Gesund? Ja, denn die Statistik lügt nicht: Die Bevölkerung der Mittelmeerländer lebt durchschnittlich länger als der normale Westeuropäer. Als eine der Ursachen erkannten Wissenschaftler deren ausgewogene Ernährung. Viel Obst, Gemüse und Kräuter, kaltgepresstes Olivenöl und Fisch stärken Körper und Geist. Beispiel Fett: Die Südeuropäer verzichten auf Butter und Margarine und verwenden stattdessen Produkte aus Olivenöl, die reich an ungesättigten Fettsäuren sind und vor Herzerkrankungen schützen. Beispiel Tomaten: Durch den hohen Anteil des Antioxidants Lycopin wirkt das rote Gemüse der Schädigung von Zellen entgegen. Dass Gesundheit richtig lecker sein kann, zeigt die riesige Auswahl an mediterranen Rezepten. Als Faustregel gilt aber: Kalorien zählen ist verboten – was zählt, ist der Genuss.

Ratatouille-Salat mit Käse-Tartelettes

So leicht geht's: :

Zubereitung

Backofengrill auf höchster Stufe vorheizen. Backblech mit Olivenöl einpinseln. Paprikaschoten vierteln, Zucchini und Auberginen längs oder quer in ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Zwiebeln halbieren und in Spalten schneiden, Knoblauch in Streifen schneiden. Die Paprikaschoten mit der Haut nach oben auf das Blech legen und grillen, bis die Haut schwarz ist. Mit feuchtem Küchentuch abdecken und Haut abziehen. Paprika in Stücke schneiden. Das übrige Gemüse und Kräuter grillen, bis sich Grillspuren zeigen, dann wenden.

Olivenöl mit Salz, Pfeffer und geriebener Zitronenschale in einer großen Schüssel verrühren. Grillgemüse hinzufügen (Kräuter vorher entfernen), vermengen und abschmecken. Den Salat mindestens eine Stunde zugedeckt durchziehen lassen. Backblech mit Backpapier belegen, Backofen vorheizen (220 Grad Celsius). Blätterteigplatte in 15 Quadrate schneiden. Die Ecken fast bis zur Mitte einklappen und festdrücken. Tomaten halbieren. Käse in 15 Scheiben schneiden. Je eine Scheibe Käse mittig auf ein Blätterteigstück legen, eine Tomatenhälfte daraufsetzen, mit Thymian bestreuen und etwa 20 Minuten backen. Die Tarteletts noch heiß mit Honig beträufeln und warm servieren.

So leicht geht's::

Zutaten (5 Portionen)

Für die leckeren Ratatouille-Salat mit Käse-Tartelettes braucht man:

  • 4 Paprikaschoten
  • 500 g Zucchini
  • 500 g Auberginen
  • 400 g Kirschtomaten
  • 3 Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitronenschale
  • frischer Rosmarin
  • Thymian
  • Oregano
  • 275 g frischer Blätterteig
  • 8 Kirschtomaten
  • 180 g Ziegenweichkäserolle
  • Thymianblätter
  • Honig
  • Olivenöl
  • Backpapier

Guten Appetit!

Einfach lecker: Exotische Fisch-Rezepte

Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.