04.07.2019 - 10:26 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Oberpfalz als meteorologisches Niemandsland

Während es in Norwegen oder Schweden aktuell teilweise kaum 10 Grad hat, bleibt es in der Oberpfalz mit 25 bis rund 30 Grad in den kommenden Tagen weiter warm. Auch der Regen lässt erstmal auf sich warten.

In der Oberpfalz bleibt es auch in den kommenden Tagen trocken.
von Andy NeumaierProfil

Derzeit findet man fast alle Jahreszeiten, wenn man sich in Europa auf die Reise von Süd nach Nord begibt. Temperaturen bis 40 Grad herrschen über weiten Teilen des Mittelmeerraumes. Über Norwegen und Schweden dagegen teilweise kaum 10 Grad mit Schnee bis 800 Meter. Ein Teil dieser frischen Luft sorgt auch in Norddeutschland für Nachttemperaturen unter 5 Grad. Vereinzelt gab es im Erzgebirge und an der Grenze zu den Niederlanden sogar Bodenfrost.

Nun sollte man meinen, dass es dazwischen (also auch bei uns) turbulent zugeht, doch sorgt Hoch „Winnie“ für einen sehr sanften Übergang zwischen diesen unterschiedlichen Luftmassen, und leider auch weiterhin für Trockenheit. Wenn man so will, ist die Oberpfalz quasi meteorologisches Niemandsland, in dem nach wie vor Ebbe herrscht.

Bis zum Ende der neuen Woche werden viele Landwirte und Kleingärtner trotz wechselnder Temperaturen kaum Wasser auf den Acker bekommen haben, und 5 Liter/Quadratmeter sind da schon ein sehr ehrgeiziges Ziel, falls es überhaupt mal einen Schauer gibt.

Sonne und Wolkenfelder, Sonntag kühler Wind

Der Freitag wird nicht mehr so strahlend sonnig wie zuletzt, aber trotz einiger durchziehender Wolkenfelder reicht es noch für 7 bis 11 Sonnenstunden, und es bleibt trocken. Die Temperaturen erreichen angenehme 23 bis 27 Grad. In der Nacht kühlt es auf 12 bis 8 Grad ab.

Am Samstag wird es ziemlich sonnig mit zunächst nur wenigen, spätnachmittags und abends dann ein paar mehr Wolkenfeldern. Allerdings bilden sich auch dann nur ganz vereinzelt schwache Schauer, überwiegend bleibt es aber trocken bei sommerlichen 26 bis 31 Grad. In der Nacht vereinzelt geringer Regen bei 15 bis 11 Grad.

Der Sonntag bringt die meisten Wolken noch morgens und in den Vormittag hinein, die Sonne setzt sich aber bereits wieder durch, und der Nachmittag wird überwiegend freundlich. Der Nordwestwind frischt allerdings zeitweise kräftig auf bei nur noch 18 bis 23 Grad. In der Nacht gibt’s ziemlich frische 8 bis 4 Grad.

Freundlich, aber zunächst frisch

Die neue Woche beginnt mit einem frischen Nordwestwind, der zeitweise Wolkenfelder, aber kaum Niederschlag bringt. Mit längeren Sonnenphasen dazwischen kommen wir noch auf 18 bis 22 Grad, die Nächte bleiben mit teilweise nur einstelligen Temperaturen sehr frisch. In der zweiten Wochenhälfte beginnen die Temperaturen bei überwiegend freundlichem Wetter wieder zu steigen, zum Wochenende auch wieder über 25 Grad. Weiterhin entwickeln sich nur vereinzelt, am ehesten am Freitag, mal kurze gewittrige Schauer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.