08.10.2020 - 12:25 Uhr
OberpfalzOberpfalz

OWetter: Gefahr von Bodenfrost in der Oberpfalz

Gerade will es ein bisschen lauer werden, schon naht die nächste Klatsche. Die Hoffnung auf ein goldenes Oktoberhoch müssen wir erst einmal auf die zweite Monatshälfte verschieben, meint Wetterexperte Andy Neumaier

Wetterexperte Andy Neumaier
von Andy NeumaierProfil

Erst einmal dürfen wir in der Oberpfalz an Polarluft schnuppern, die mindestens bis Mitte der kommenden Woche in Form von mit Kälte angefüllten Eiern um uns herum, und über uns hinweg wabert. „Kaltlufttropfen“ nennt man diese Störenfriede, bei denen die Niederschlagspositionierungen vor allem zu Beginn der Woche etwas schwer kalkulierbar sind, weil sie sich eben wie Fettaugen auf der Suppe bewegen. Immerhin gibt es zwischen sowas aber auch Sonnenlücken, so dass der Grundtenor lautet: Es ist nicht alles schlecht, aber auf jeden Fall recht frisch.

Nachts zunehmende Frostgefahr, Sonntag auch Sonne

Der Freitag bringt vormittags schon in der nördlichsten Oberpfalz etwas Regen, sonst zunächst ein paar Auflockerungen und lauen Südwestwind, ehe nachmittags und zum Abend aus Nordwesten Regen in nicht allzu üppigen Mengen für alle anrückt. Die Temperaturen erreichen noch 11 Grad im Steinwald und 18 im Naabtal. In der Nacht regnet es gelegentlich bei 11 bis 8 Grad.

Am Samstag gibt es vielleicht am Nachmittag hier und da mal kurz gehaltene Lücken mit ein paar Sonnenstrahlen, sonst viele Wolken und immer wieder Regen, den meisten vormittags. Die Temperaturen sind vormittags noch kurz bei bis zu 14 Grad, nachmittags liegen sie zwischen 7 und 12 Grad. In der Nacht macht sich ein erster kleiner Kälteschock breit bei zeitweise klarem Himmel und Tiefstwerten von 4 bis 0 Grad und häufiger Bodenfrostgefahr.

Sonntag mit Sonne

Der Sonntag birgt vielleicht sogar ein paar Sonnenstunden. Nach kaltem Morgen geht es freundlich los, im Tagesverlauf werden die Wolken zwar wieder zeitweise mehr, es bleibt aber überwiegend trocken. Die Temperaturen erreichen nur noch 6 bis 11 Grad. In der Nacht ist es teils wolkig, teils klar und trocken. Bei längerem Aufklaren droht leichter Frost bis -1 Grad, vor allem in Bodennähe.

Am ungemütlichsten wird der Mittwoch

Die neue Woche beginnt am Montag und Dienstag mit einem Wechsel aus Sonne und Wolken, vorerst gibt es nur vereinzelt einen Regen- oder Graupelschauer bei meist 5 bis 10 Grad. Nachts besteht bei Aufklaren Gefahr von leichtem Frost. Mehr Regen gibt es am Mittwoch bei 4 bis 8 Grad. Zum Wochenende hin steigen die Chancen auf mehr Sonne und etwas lauere Temperaturen.

Mehr zum Wetter in der Region mit Andy Neumaier finden Sie hier

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.