12.11.2020 - 08:05 Uhr
OberpfalzOberpfalz

OWetter: Nix los, aber lau!

Es bleibt erstmal trocken, sagt Wetterexperte Andy Neumaier über die kommende Tage. Er rechnet mit Nebel - aber auch mit Sonne.

Es bleibt trocken, meint Andy Neumaier.
von Andy NeumaierProfil

Ein bisschen fad ist das Wetter ohne die großen mächtigen Tiefs mit ordentlicher Action ja schon, aber immerhin peitschen uns nicht kalter Regen oder Sturm ins Gesicht. Das könnte uns vielleicht gegen Ende des Monats öfter blühen, denn so ab dem 22./23. November scheint sich was zu drehen. Dann wird's womöglich erst stürmisch und nass, und anschließend trendmäßig winterlicher. Alles aber noch lange hin und spekulativ, bis dahin dümpeln Hochs über uns vor sich hin. Immerhin: Kleine Tiefausläufer, die in der Hauptsache nördlich an der Oberpfalz vorbeitingeln, mischen die Luft ein bisschen durch. Damit kann die seit Tagen über uns liegende Wärme auch mal nach unten durchgesetzt, und Nebel und Hochnebel zeitweise aufgelöst werden. Ein Tief hat eben nicht nur schlechte Eigenschaften an sich, und ist im Winter sogar oft der Mildluftgarant.

Das Wetter in der Oberpfalz ab 13. November

Sonntag oft am freundlichsten und „frühlingshaft“

Der Freitag bringt oft noch dichte Wolken, teils auch noch Nebel und Hochnebel am Vormittag. Vereinzelt kann es geringfügig daraus tröpfeln, bleibt aber überwiegend trocken. Vor allem mittags und am frühen Nachmittag zeigt sich gelegentlich auch etwas Sonne, und die Temperaturen erreichen immerhin 5 bis 10 Grad. In der Nacht kann es gelegentlich wieder etwas regnen bei 7 bis 3 Grad.

Am Samstag lockern Wolken, Dunst und Nebel im Tagesverlauf besser auf, und vor allem nachmittags zeigt sich zeitweise auch wieder die Sonne. Es bleibt weitgehend trocken, und die Temperaturen können mit dem milden Südwestwind noch etwas anheben. Bei längerem Nebel 7, mit Sonne nachmittags bis 12 Grad. In der Nacht zu Sonntag ist es wechselnd wolkig, zeitweise klart es auch auf. Bei 5 bis 0 Grad ist stellenweise Nebelbildung und Bodenfrost möglich.

Am Sonntag wird es nach örtlichem Frühnebel neben zeitweiligen Wolkenfeldern auch immer wieder längere sonnige Phasen geben und es bleibt trocken. Somit dürfte das der freundlichste Tag des Wochenendes werden. Einzig an Naab und Vils besteht noch ein Nebelrisiko den Tag über, wahrscheinlich geht’s aber auch da auf. Bei längerem Nebel kaum 10, meist aber laue 10 bis 15 Grad. In der Nacht regnet es dann zwar wieder, bleibt dafür aber mit 8 bis 4 Grad relativ mild.

Ruhige, teils nebelige Wochenmitte

In der neuen Woche wird es nach Regen am Montag wieder ruhiger, teils breiten sich aber Nebel und Hochnebel aus. Etwas Sonne gibt es vor allem am Mittwoch, neuen Regen dann wahrscheinlich zum Freitag hin. Die Temperaturen liegen meist zwischen 5 und 10 Grad. Ab dem Wochenende könnte, wie anfangs erwähnt, dann allmählich eine Umstellung hin zu nassem und windigem, teils stürmischem Herbstwetter stattfinden.

Ria Wittmann hilft dem Deutschen Wetterdienst

Kaimling bei Vohenstrauß
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.