21.03.2019 - 09:15 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Polarluft, Aprilwetter und Schneeschauer im Anmarsch

Nach einem sonnigen Start ins Wochenende kommt ab Sonntag das Aprilwetter wieder zurück, erklärt Wetterexperte Andy Neumaier. Nach Regen, Frost und Kälte soll es erst Mitte nächster Woche wieder milder werden.

Das Aprilwetter kommt zurück, schreibt Wetterexperte Andy Neumaier.
von Andy NeumaierProfil

Hoch „Hannelore“ war noch nicht der große Wurf, denn kaum ist es sonniger und wärmer geworden, mischt Polarluft den mitteleuropäischen Wetterladen wieder auf. Dann sind auch wieder Schnee- und Graupelschauer mit im Spiel. Lange sollte die nasskalte Phase aber nicht dauern, und schon ab Wochenmitte bäumt sich das nächste Hoch auf. Damit scheiden sich aber auch die Geister, denn während der amerikanische Wetterdienst dieses neue Hoch recht kräftig und frühlingshaft bis in den April abzeichnet, berechnet ausgerechnet der britische Wetterdienst ganz etwas anderes. Demnach ginge es nämlich mit einer längeren nasskalten und windigen Phase in den April. Unentschlossen und windig, das kennt man in diesen Tagen ja aus Großbritannien, und deshalb hoffen wir einfach, dass zumindest dieser berechnete Austritt aus dem Frühling ab dem kommenden Wochenende noch einmal verschoben wird.

Freitag und Samstag noch frühlingshaft

Am Freitag bleibt es nach leichtem Nachtfrost aber beim sonnigen und milden Frühlingswetter. Ein paar Schleierwolken sind zwar am Himmel, stören aber weiter nicht, und bis zum Nachmittag steigen die Temperaturen auf 13 bis 18 Grad. In der Nacht kühlt es auf +2 bis -2 Grad ab, und vereinzelt kann sich Nebel bilden.

Nach örtlichen Frühnebelfeldern wird auch der Samstag wieder sonnig und trocken, erst gegen Spätnachmittag und Abend ziehen allmählich mehr Wolken auf. Die Temperaturen bleiben im sehr angenehmen Bereich zwischen 14 und 19 in Grad. Durch dichte Wolken bleibt es in der Nacht zu Sonntag mit 5 bis 2 Grad meist frostfrei.

Auflebender Nordostwind bringt dann nur noch anfangs in den südlichen Bereichen Sonne, sonst leider einen überwiegend bewölkten Sonntag, obendrein fällt vom Steinwald her auch noch gelegentlich Regen oder es nieselt. Die Temperaturen treten den Rückzug an, und liegen noch bei 9 bis 14 Grad. In der Nacht zu Montag gibt es einzelne Regen- und Schneeregenschauer, bei 4 bis 1 Grad bleibt es aber meist noch frostfrei.

Bis Mittwoch wechselhaft und feuchtkalt

Von Montag bis Mittwoch gibt es zwar längere sonnige Abschnitte, diese werden aber auch immer wieder von Schauern unterbrochen, die teilweise bis in die Niederungen mit Schnee und Graupel vermischt sind. Die meisten Schauer wohl am Dienstag. Tagsüber nur noch 3 bis 8 Grad, nachts leichter Frost und Glättegefahr. In der zweiten Wochenhälfte wird es wieder sonniger, und bis zum Wochenende erneut über 15 Grad mild. Ob sich das aber festig, oder schon am Sonntag wieder vorbei ist, bleibt abzuwarten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.