18.06.2020 - 18:00 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Rezept: Veganer Erdbeer-Rhabarber-Kuchen mit Joghurtcreme und Streusel

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Für die Erdbeerzeit: Wer den Mix aus sauer und süß mag, der hat jetzt noch Gelegenheit, einen Erdbeer-Rhabarber-Kuchen zu backen. Wir haben ein veganes Rezept. Und erklären, warum Rhabarber nur bis zum Johannistag geerntet werden sollte.

von Susanne Forster Kontakt Profil

Laut dem Internetportal "Utopia", die etwa über Ernährung informiert, beginnt die Rhabarber-Erntezeit im April und endet Mitte Juni. Spätestens am Johannistag am 24. Juni solle der Rhabarber geerntet werden. "Die Stangen wachsen und reifen zwar auch noch danach, aber diese sollten dann nicht mehr geerntet werden," rät Utopia.

Oxalsäure und Regeneration der Pflanze

Auf der Internetseite von Utopia ist zu lesen: "Rhabarber enthält eine Menge Oxalsäure." Sie sei zwar nicht ungesund – auch der menschliche Körper produziere sie selbst. Laut Verbraucherzentrale Bayern befinde sich der größte Teil der Oxalsäure im Rhabarber in den Blättern, die man deshalb nicht essen solle.

"Rhabarber nur geschält und gegart verwenden. Dies reduziert nicht nur den Oxalsäuregehalt, sondern macht die fruchtigen Stangen auch bekömmlicher", rät eine Ernährungswissenschaftlerin in einem Interview mit der Apotheken-Umschau. Zu viel Oxalsäure könne dem Körper allerdings schaden, ihm etwa Calcium entziehen, so Utopia. Und empfiehlt: "Rhabarber immer mit calciumreichen Lebensmitteln kombinieren." Doch warum sollte der Rhabarber nicht nach dem Johannistag geerntet werden? Je länger mit der Rhabarber-Ernte gewartet werde, desto mehr Oxalsäure produziere das saure Gemüse. Die Rhabarber-Erntezeit von April bis Ende Juni solle deshalb eingehalten werden.

Und es gibt noch einen Grund, das Gemüse nicht mehr nach dem Johannistag zu ernten: "Ende Juni kommt es beim Rhabarber zu einem Wachstumschub, einem zweiten Austrieb", schreibt Utopia auf seiner Webseite. Die Pflanze benötige diesen, um sich zu regenerieren. "Rhabarber sollte dann nicht mehr geerntet werden, damit er im nächsten Jahr gut gedeihen kann."

Die Zutaten für den Teig, den Belag und die Joghurtcreme

Im Rezept für den veganen Erdbeer- Rhabarberkuchen kommt auch eine Joghurtcreme auf den Kuchen. Die macht das Gebäck schön saftig.

  • 300 Gramm Mehl (ich nehme Dinkelmehl)
  • 2 Esslöffel Speisestärke
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 50 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver (ein veganes Puddingpulver verwenden)
  • 200 Gramm vegane Margarine (etwa Alsan)
  • 250 Gramm vegane Joghurtalternative (etwa Soja- oder Mandeljoghurt)
  • 300 Gramm Rhabarber, in Stücken (1 Zentimeter)
  • 200 Gramm Erdbeeren (geviertelt)
  • etwas vegane Margarine zum Einfetten der Backform
  • etwas Semmelbrösel für die Backform
Tipp für die Zeit nach nach der Rhabarber-Ernte :

Wer keinen Rhabarber zur Hand hat, weil die Erntezeit bereits vorbei ist, der kann das Stangengemüse im Rezept auch weglassen. Dafür die vorgesehene Menge Rhabarber etwa mit Erdbeeren – dann gibt es einen leckeren Erdbeerkuchen – oder mit anderen Früchten ersetzen, etwa Aprikosen (in Viertel geschnitten) oder Himbeeren.

Für die Streusel

  • 90 Gramm Mehl (ich nehme Dinkelmehl)
  • 50 Gramm vegane Margarine
  • 20 Gramm Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker

Küchenhelfer

  • 1 kleiner Schneebesen, 1 Gabel
  • 1 große Backschüssel
  • Quiche-Form
Die Zubereitung:

Veganer Erdbeer-Rhabarber-Kuchen mit Joghurtcreme und Streusel

Zuerst den Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze einschalten. Die Backform, idealerweise eine Quiche-Form, großzügig mit veganer Margarine einfetten und mit Semmelbrösel bestreuen. Für den Mürbteig die vegane Margarine (sie sollte gut gekühlt sein), das Mehl, die Speisestärke, Backpulver, den Zucker und den Vanillezucker in eine große Schüssel geben. Alle Zutaten gut miteinander verkneten. Sollte der Teig zu feucht sein, etwas Mehl hinzufügen. Ist der Teig zu trocken, etwas kaltes Wasser dazugeben. Die Masse zu einer großen Kugel formen und bis zur weiteren Verarbeitung in den Kühlschrank stellen (je kühler der Teig ist, desto besser lässt er sich formen). Für die Streusel das Mehl, die vegane Margarine und den Zucker in einer Schüssel zu kleinen Teig-Stückchen verkneten. Es darf bröselig sein.

Für den Belag die Rhabarber-Stangen waschen, schälen und in circa 1 Zentimeter große Stückchen schneiden. Die Erdbeeren waschen, vom Strunk befreien und vierteln. Für die Joghurtcreme die vegane Joghurtalternative mit einem Päckchen Vanillepuddingpulver mit einem Schneebesen glatt rühren.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in zwei bis drei Stücke zerteilen. Die Teigmasse in die Form drücken. Auch den Rand der Backform mit Teig auskleiden.

Mit einer Gabel einige Male an verschiedenen Stellen in den Teig hineinstechen, sodass kleine Luftlöchlein entstehen. Die Joghurtcreme (oder eine andere vegane Joghurtalternative) gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Dann die Erdbeeren und den Rhabarber auf dem Kuchen verteilen. Er sollte gut bedeckt sein. Zum Schluss die Streusel darüber streuen.

Den Kuchen zunächst für circa 15 Minuten bei 180 Grad Umluft in den Backofen geben (damit der Teig etwas aufgeht). Danach für circa weitere 30 Minuten auf 180 Grad Ober/Unterhitze den Kuchen backen (dabei immer wieder das Gebäck beobachten – sollte der Kuchen zu dunkel werden, die Backtemperatur etwas reduzieren). Wenn der Teig und die Streusel eine goldbraune Farbe haben, den Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Mengenangaben anpassen, wenn nötig:

Die Mengenangaben für den Teig können nicht auf das Gramm genau angegeben werden. Wenn der Teig beim Kneten zu trocken erscheint, kann etwas kaltes Wasser oder noch etwas vegane Margarine dazugegeben werden. Ist der Teig zu klebrig, noch etwas Mehl hinzufügen. Das gilt auch für die Streusel. Auch für den Rhabarber und die Erdbeeren gilt: Wer es saftiger möchte, kann etwas mehr von den beiden Zutaten auf dem Kuchen verteilen. Wenn der Boden ausreichend mit Erdbeeren und Rhabarber bedeckt ist, müssen es auch nicht 500 Gramm Belag sein. Auch die Backzeit kann, je nach Dicke des Teiges und der Menge des Belags variieren.

Rezept für einen Zucchini-Kuchen:

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.