17.10.2019 - 08:33 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Säbelrasseln der skandinavischen Kälte

„Nix g´wiss woiss ´ma nu niad!“, sagt Wetterexperte Andy Neumaier zum Wetter der kommenden Tage. Ende Oktober könnte es erstmals schneien. Die Betonung liegt auf "könnte".

Schnee in Amberg.
von Andy NeumaierProfil

Letzten Sonntag gab es in der Oberpfalz zwischen 24 Grad in Tirschenreuth und 26 in Schwandorf. Naht jetzt dafür gleich die große Winterpauke? Keine Angst! Ganz ohne Hype, nur die Fakten: Über Nordschweden hat sich bereits im September der erste Schnee direkt festgesetzt, und mittlerweile sinken dort die Temperaturen nachts bereits bis -20 Grad. Das ist beachtlich früh ein ordentliches Kältereservoir. Bislang lässt die südwestliche Strömung aber nicht zu, dass uns ein Teil der Kälte auch erreicht. In der bunten Welt der Wettermodelle beginnt aber nun ein ziemliches Säbelrasseln, und damit die Frage, wann denn mal ein Tief genau so liegt, dass mit Nordwinden die Luft aus Nordskandinavien bis zu uns vordringt. Das würde für die Oberpfalz nämlich auch den ersten Schnee bis in tiefere Lagen bedeuten. Hier deuten sich Termine ab etwa dem 27./28. Oktober an, also noch Ende dieses Monats. Die Streuweite der Wettermodelle ist aber noch sehr groß, und so sollte man dies erstmal als Option im Hinterkopf behalten. „Nix g´wiss woiss ´ma nu niad!“, auch wenn große Boulevardblätter natürlich schon ordentlich titeln. Der Oberpfälzer an sich wäre über Schnee im Oktober ja ohnehin nicht verwundert, und so oder so ist der Umstieg auf Winterreifen zu dieser Jahreszeit hierzulande obligatorisch.

Durchwachsen, aber mild

Der Freitag wird durchwachsen und mild. Die dichtesten Wolken haben wir morgens und am Vormittag mit etwas Regen, am Nachmittag auch mal größere Auflockerungen, und abends wieder örtliche Schauer. Die Temperaturen steigen auf 13 bis 18 Grad. In der Nacht regnet es gelegentlich bei 12 bis 8 Grad.

Am Samstag regnet es vor allem am Vormittag gelegentlich etwas, nachmittags heitert es aber wieder häufiger auf, und dann wird es mit 13 bis 18 Grad ähnlich mild wie am Freitag. In der Nacht ist es weitgehend trocken bei 10 bis 6 Grad, teilweise bildet sich aber Nebel.

Und täglich grüßt das Murmeltier, auch am Sonntag. Vormittags teilweise Nebel, Dunst und Gewölk, aus dem es sporadisch leicht regnen kann, mehr Sonne dann ab Mittag, und der Nachmittag verläuft weitgehend trocken. Mit 15 bis 20 Grad ist es für die Jahreszeit weiter recht mild. In der Nacht bildet sich bei 10 bis 6 Grad wieder stellenweise Nebel.

Ruhiges Herbstwetter, teils aber Nebel

Viel Regen haben wir in der neuen Woche erst einmal nicht zu erwarten. Unter leichtem Hochdruckeinfluss bleiben wir in milder Luft, und nur am Montag gibt es stellenweise noch einzelne Schauer. Sonst wechseln Sonne und Wolken friedlich ab bei sehr milden 15 bis örtlich 20 Grad, mit leichtem Abwärtstrend zum Wochenende hin. Der Jahreszeit entsprechend kann sich allerdings in einigen Tälern und Niederungen auch mal der Nebel länger halten, was dann natürlich nicht so hohe Temperaturen zuließe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.