30.10.2019 - 11:51 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Schmuddelwetter löst erste Kälte ab

Es hätte so schön sein können: Ein zarter Hauch von erster Winterkälte mit Frost und Flöckchen, dafür aber auch Sonne, so war zuletzt noch der Plan. Wird aber nix, denn der milde, wilde Atlantik hat andere Pläne.

Wetterexperte Andy Neumaier
von Alexander Unger Kontakt Profil

Über dem Atlantik hatte sich in dieser Woche nur 700 Kilometer vor Portugal zur Überraschung der Meteorologen ein Hurrikan namens „Pablo“ gebildet. Zwar gab es im Seegebiet zwischen den Azoren und Portugal bereits diese Stürme, deren Ursprung lag aber stets in den Tropen. „Pablo“ ist der erste Tropensturm, der jemals soweit nördlich und östlich entstanden ist. Mittlerweile ist vom Hurrikan nichts mehr übrig, aber es ist daraus ein umfangreicher Tiefdruckkomplex entstanden, auf dessen Vorderseite jetzt schon wieder überdurchschnittlich warme Luft zu uns gepumpt wird, die allerdings mit typischem November-Geschmuddel ankommt. Das kalte Hoch ist somit schnell wieder Geschichte.

Donnerstag noch sonnig-kalt

Nach oft frostiger Nacht kann sich Donnerstag vormittags an manchen Stellen länger Nebel halten, abgesehen davon wird es aber verbreitet sonnig und trocken. Die Temperaturen steigen auf 4 bis 9 Grad. In der Nacht bildet sich teilweise Nebel bei kalten 0 bis örtlich -6 Grad.

An Allerheiligen kann sich vormittags teils Nebel oder Hochnebel halten, ansonsten kommt noch einmal die Sonne durch. Nachmittags wird es bewölkt, die Friedhofsgänge sollten aber noch trocken bleiben. Abends regnet es dann immer häufiger. Die Temperaturen steigen auf 4 bis 9 Grad. In der Nacht regnet und nieselt es häufig, es wird noch wärmer mit 6 bis 11 Grad.

Am Samstag gibt es zwar vorübergehende Auflockerungen, aber auch immer wieder einige Regenschauer in stark böigem Wind. Erst gegen Spätnachmittag wird es freundlicher und trockener, aber ja auch eh schon dunkel. Die Temperaturen erreichen laue 11 bis 15 Grad. In der Nacht ist es trocken und frostfrei bei 9 bis 5 Grad.

Am Sonntag ist es bewölkt, und am Morgen regnet und nieselt es bereits wieder gelegentlich. Auch tagsüber ändert sich nicht viel an vielen Wolken, und immer wieder mal Regen oder Nieselregen bei 10 bis 14 Grad. Nachts bleibt es weiterhin frostfrei.

Erste Wochenhälfte ungemütlich

In der neuen Woche sind vor allem Montag und Dienstag noch unbeständig mit zeitweiligem Regen und Wind, dazu liegen die Temperaturen bei 8 bis 12 Grad. Ab Wochenmitte wird es ruhige - teils mit längerem Nebel und Hochnebel, teils auch mit freundlichen Abschnitten. Die Temperaturen gehen mit 4 bis 10 Grad, je nach Sonne, etwas zurück. Nachts gibt es aber nur bei längerem Aufklaren leichten Bodenfrost.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.