Anzeige
18.02.2021 - 16:41 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Tragfähige Konzepte für die Zukunft

Beim dritten Digitalen Wirtschaftsgipfel zeigen regionale Unternehmen, wie erfolgreiches Wirtschaften trotz Corona-Pandemie gelingen kann. Das virtuelle Event findet am 1. März 2021 statt. Hier lesen Sie alles, was Sie dazu wissen müssen.

Paul Johannes Baumgartner:: Der bekannte Business Coach und Rundfunkmoderator führt durch die Veranstaltung.

Das Ende der Pandemie wird nicht wie das Umlegen eines Schalters von Ausnahmezustand auf alte Normalität sein. Vielmehr seien neue tragfähige Konzepte für die Zukunft gefragt, so Jaqueline Roscher. Die Leiterin der Agentur OM Netzwerk denkt dabei vor allem an die Unternehmen – und speziell für die in ihrer Region hat sie daher gemeinsam mit der Volks- und Raiffeisenbank Nordoberpfalz den Digitalen Wirtschaftsgipfel Oberpfalz initiiert. Dessen dritte Auflage geht am 1. März ab 17 Uhr über die virtuelle Bühne.

Durch die Veranstaltung wird Paul Johannes Baumgartner führen, der bekannte Business Coach und Rundfunkmoderator. Das Motto heißt, passend für diese Zeit, „Neustart“. Tatsächlich reiche es eben einfach nicht, auf die komplette Öffnung zu warten und dann so weiterzumachen wie gewohnt, sagt Baumgartner. Er hat sich in der Oberpfalz umgeschaut und ist auf sehr viele kreative Wege hin zu nachhaltig erfolgreichem Wirtschaften in der Nach-Corona-Welt gestoßen: „Das ist schon beeindruckend und vieles davon werden wir als Quelle für Inspiration auf dem Gipfel vorstellen.“

Mit dabei sind auch Vertreter all derer, welche die Betriebe vor Ort tatkräftig unterstützen. Schließlich seien jetzt funktionierende Netzwerke wichtiger denn je, sagt Roscher. So hat sie etwa Sonja Keller von der VR Bank, eingeladen. Im Interview mit Baumgartner wird die Bereichsleiterin Firmenkunden klarmachen, was Unternehmen gerade brauchen, was die VR Bank hierfür leistet – und vor allem, welche Hilfestellungen es für das Umsetzen von in die Zukunft gerichteten Strategien gibt. Letztlich sei die Pandemie ja auch eine Chance, ohnehin schon angedachte Prozesse der Neuorientierung zu beschleunigen.

Neue Ideen für Innenstädte

Ebenso sieht man das bei der IHK Regensburg, deren Geschäftsstellenleiter Florian Rieder am Gipfel teilnehmen wird. Er stellt unter anderem mögliche Ansätze dafür vor, wie sich Innenstädte, die schon vor Corona an Attraktivität verloren hatten, wieder an Anziehungskraft gewinnen könnten. Kommunen, Einzelhandel, Gastronomie, Dienstleister und Immobilienbesitzer müssten dafür vernetzt werden. Neben den aktuellen Hilfsmaßnahmen sei es entscheidend, Zuversicht zu vermitteln, meint Rieder – und genau das ist das hauptsächliche Motiv für den Digitalen Wirtschaftsgipfel Oberpfalz.

Jetzt anmelden und beim Wirtschaftsgipfel dabei sein!

Neustart - gemeinsam den Blick nach vorne richten: Das ist das Thema des 3. Digitalen Wirtschaftsgipfels.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.