02.01.2020 - 11:57 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Überwiegend laue Atlantikbrühe

Mag sein, dass sich das in den vergangenen Tagen und über den Jahreswechsel nach Winter angefühlt hat. Immerhin waren die Nächte ja ziemlich frostig. Dennoch bleibt die Großwetterlage eher gegen Schnee- und Wintersportfreuden eingestellt.

Wetterexperte Andy Neumaier
von Andy NeumaierProfil

Am Wochenende kommt mit Tief „Fabio“ vor allem in der Höhe kurzzeitig etwas kältere Luft, in der neuen Woche suppt aber schon wieder laue Atlantikbrühe heran. In weiten Teilen Europas ist es zumindest tagsüber frostfrei. Die Ausnahme bilden da die Berge Skandinaviens, des Balkans und Teile von Lappland. Man fragt sich da zurecht: Woher sollte ein größerer Wintereinbruch auch kommen? Immerhin rauschen die schwersten Tiefdruckgeschütze mit dem meisten Regen und den Stürmen an uns vorbei, und wir bekommen nur Reste, zwischendurch auch etwas Sonne ab. Getreu dem Motto: Wenn schon kein Winter, dann wenigstens nicht immer nur Mistwetter.

Vorübergehend nasskalt am Wochenende

Mit der Sonne der vergangenen Tage ist es mit Freitag allerdings erst einmal vorbei. Anfangs hält sich stellenweise Nebel, und ansonsten ziehen auch in der Höhe dichte Wolken auf. Diese bringen vor allem nachmittags und gegen Abend gelegentlich etwas Regen oder Nieseln. Wo die Böden noch gefroren sind könnte es Blitzeis geben. Die Temperaturen steigen bis zum Abend aber auf 1 bis 6 Grad. In der Nacht regnet oder nieselt es stellenweise leicht, auf den Höhen ab 500 Metern auch geringer Schnee bei 4 bis 0 Grad.

Am Samstag reißen die Wolken tagsüber zeitweise auseinander, mitunter kommt die Sonne durch, und erst gegen Spätnachmittag und Abend gibt es wieder gelegentliche Niederschläge. Diese können oberhalb 500 Metern dann auch als nasser Schnee fallen, die Temperaturen liegen aber meist im Plus mit 1 bis 5 Grad. In der Nacht kann es stellenweise geringen Schnee oder Schneeregen geben, und bei 2 bis -2 Grad wird es auf vorher feuchten Straßen mitunter glatt.

Der Sonntag bringt zunächst noch viele Wolken, vereinzelt letzten Schneeregen, im Tagesverlauf wird es aber zunehmend freundlicher mit etwas Sonne. Die Temperaturen steigen dann auf verhaltene 0 bis 5 Grad. In der Nacht herrscht oft leichter Frost zwischen 0 und -5 Grad.

Im Wochenverlauf recht mild

Die neue Woche beginnt mit einem oft freundlichen, örtlich aber auch nebeligen Montag. Am Dienstag fällt dagegen etwas Regen oder Nieseln. Die zweite Wochenhälfte bringt mehr Wind, und zwischen einzelnen Schauerbändern sehen wir auch immer wieder mal die Sonne. Die Temperaturen steigen auf 2 bis 6, Mittwoch und Donnerstag dann sogar auf 6 bis 11 Grad an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.