30.06.2020 - 12:19 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Unerkannt zum schönen Lächeln - Zahnspange als Erwachsener

Bei Kindern ist sie fast schon gang und gäbe, bei Erwachsenen noch eine Seltenheit: Die Zahnspange. Mit vielen modernen Methoden steht einem schönen Lächeln allerdings nichts mehr im Wege – und das ganz unsichtbar.

Mit vielen modernen Methoden gelingt auch der unsichtbare Weg zum strahlenden Lächeln.
von Laura Schertl Kontakt Profil

Die im Volksmund bezeichnete Zahnspange unterscheidet sich in zwei Arten: Die abnehmbare und die festsitzende Regulierung. Welche der beiden Möglichkeiten für den Patienten in Betracht kommt, hängt von der Art der Fehlstellung ab. Im Gespräch mit dem Arzt wird abgeklärt, welche Behandlung die besten Erfolge verspricht. Er führt dann auch notwendige Abdrücke und Röntgenmaßnahmen durch, anhand derer Ergebnisse später die Zahnspange erstellt wird.

Festsitzende Spangen werden mithilfe von Brackets befestigt. Sie bestehen aus Metall oder Keramik und werden vom Kieferorthopäden auf den Zähnen verklebt. Gängigerweise werden sie auf der Zahnaußenseite verklebt. Dadurch entsteht die typische Optik der sichtbaren Zahnspange, die die meisten kennen. Der dann angebrachte Drahtbogen führt durch alle Brackets und ist Orientierungsebene der Zahnbogenform. Er wird mit einer Ligatur, die ihn mit einem elastischen Material am Bracket festhält, fixiert.

Unter Umständen kann die klassische Version der Spange auch an der Innenseite der Zähne verklebt werden. Diese Methode wird Incognito-Lingualtechnik genannt und bleibt von Außen verborgen. Eine Möglichkeit, um das typische Erscheinungsbild einer Spange zu umgehen.

Die herausnehmbare Zahnspange besteht meistens aus einem Mittelstück aus Kunststoff, in das Klammern eingearbeitet sind. Sie liegt dicht an der Zahninnenseite an und dehnt so den Kiefer.

Die wohl beliebteste Korrekturmethode bei Erwachsenen sind Aligner, also hauchdünne Kunststoffschienen. Die durchsichtigen Schienen des Invisalign-Systems sind nahezu unsichtbar, herausnehmbar und sehr leistungsstark. Mit ihnen kann nahezu jede Zahnkorrektur vorgenommen werden. Aligner sind lediglich für geringere Korrekturen geeignet. Der Patient erhält eine Serie von individuell angefertigten Schienen, die täglich zuhause getragen, und alle zwei Wochen ausgewechselt werden. Bei regelmäßigen Kontrollterminen wird der Behandlungsfortschritt überprüft.

Die Länge der Behandlung richtet sich bei allen Methoden nach Art und Grad der Fehlstellung. Erwachsene müssen mitunter etwas mehr Geduld mitbringen. Nach Abschluss der Behandlung werden die Zähne mit einem Retainer, also einem Draht an der Innenseite der Zähne fixiert, um erneute Verschiebungen zu vermeiden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.