26.09.2019 - 11:38 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Es kann ungemütlich werden: Regen, Sturm und Graupel möglich

Die Herbsttiefs kommen in Fahrt, sagt unser Wetterexperte Andy Neumaier. In den nächsten Tagen wird es in der Oberpfalz ungemütlich. Am Sonntag ist es zwar noch relativ warm, aber ab Montag wird es kühler.

von Andy NeumaierProfil

Die Temperaturen beginnen etwas mehr zu schwanken, machen quasi ein paar „Hüpfer“, und das sind auch die ersten Anzeichen, dass Tiefdruckgebiete in zunehmend rascher Abfolge in Fahrt kommen. Über Skandinavien sammelt sich außerdem zunehmend Kaltluft mit erstem Flachlandschnee in der neuen Woche, vom Mittelmeer hält fast noch heiße Luft dagegen, und das lässt eben dazwischen das eine oder andere starke Tief zu. So könnte vor allem am Montag der erste Herbststurm des Jahres über Teile der Republik hinwegziehen. Wo genau lässt sich noch nicht sagen, aber landesweit dürfte es mindestens recht windig werden. Für Hochs mit warmer Luft ist das wie die Reise nach Jerusalem: Die Plätze werden mit jedem Spielstart weniger, die Turbulenzen größer. Der Altweibersommer muss sich erstmal hinten anstellen.

Nur Sonntag vorübergehend warm

Der Freitag bringt böigen Wind, aber vor allem vormittags entlang der Alb und über dem Naabtal teilweise noch ein paar Auflockerungen. Sonst folgen aus Franken und der Nordoberpfalz aber schon bald neue Wolken mit Schauern, vereinzelt sogar kurzen Gewittern am Nachmittag. Die Temperaturen erreichen 15 bis 21 Grad von Nord nach Süd. Nachts kommen vor allem in der zweiten Nachthälfte noch örtliche Schauer nach bei 12 bis 9 Grad.

Am Samstag nehmen zwar die sonnigen Abschnitte im Tagesverlauf etwas zu, aber mit einzelnen Schauern zwischendurch müssen wir vor allem vormittags noch rechnen, in den nördlichen Landkreisen vereinzelt auch noch am Nachmittag. Der böige Wind bleibt aber relativ mild, und die Temperaturen erreichen 15 bis 19 Grad. In der Nacht zu Sonntag ist es trocken bei 10 bis 6 Grad.

Der Sonntag wird erfreulich entspannt mit längerem Sonnenschein, ab und an auch ein paar kompakten Wolkenfeldern, vor allem in den Kreisen Tirschenreuth und Neustadt/WN. Es bleibt vorerst trocken bei böigem Südwestwind und lauen 18 bis 23 Grad. Abends und nachts nimmt der Wind zu, und aus Westen ziehen allmählich Schauer, vereinzelt sogar Gewitter auf bei Tiefstwerten von 13 bis 9 Grad.

Nasse Flocken möglich

Am Montag wird es sehr windig, womöglich sogar recht stürmisch mit unbeständigem Schauerwetter bei kühleren 12 bis 16 Grad. Auch Dienstag und Mittwoch bringen windige Tiefs immer wieder Regen, die Temperaturen hüpfen Dienstag auf knapp 20 Grad, sinken Mittwoch aber wieder unter 15 Grad. In der Nacht zu Donnerstag könnten einzelne Schauer in den höchsten Lagen des Oberpfälzer Waldes (ab 800m) sogar mit nassen Flocken oder Graupel vermischt sein. In der zweiten Wochenhälfte etwas mehr Sonne, weniger Schauer, aber kaum über 15 Grad. Nachts besteht dann bei Aufklaren Bodenfrostgefahr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.