12.06.2018 - 15:11 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Bescheiden und überaus engagiert

Emma Schießl erhält das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten. Landrat Thomas Ebeling würdigt bei Feierstunde ihre Verdienste.

Landrat Thomas Ebeling verlieh Emma Schießl das Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten. Bild: Hirsch
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

(rhi) Seit 1994 verleiht der bayerische Ministerpräsident das Ehrenzeichen an Bürger, die sich in besonderer Weise um die Gemeinschaft verdient machen. So wie Emma Schießl aus Oberviechtach, die zu den Gründungsmitgliedern des Oberpfälzer Waldvereins und der Frauen-Union Oberviechtach gehört und sich dort bis heute engagiert.

Landrat Thomas Ebeling würdigte bei einer Feierstunde am Montag im Landratsamt ihre Verdienste und überreichte Emma Schießl das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten. Sie gehörte 1975 zu den Gründungsmitgliedern des Oberpfälzer Waldvereins in Oberviechtach, übernahm zunächst die Leitung der Damengruppe und ließ sich zur Schatzmeisterin wählen. Nach dem Tod des Gründungsvorstandes Josef Spichtinger im Jahr 1996 übernahm sie das Amt der ersten Vorsitzenden und übte es 16 Jahre lang aus. Anschließend war sie noch vier Jahre lang zweite Vorsitzende. "Frau Schießl hat den Zweigverein stets mit viel Engagement vertreten und war eine gefragte Beraterin", betonte der Landrat. 1979 war Emma Schießl auch Gründungsmitglied der Frauen-Union Oberviechtach. Zehn Jahre später übernahm sie den Vorsitz und übte das Amt bis 2001 aus. In diesen zwölf Jahren war sie auch stellvertretende Kreisvorsitzende der CSU-Arbeitsgemeinschaft. "Sie organisierte zahlreiche Veranstaltungen und weckte das politische Interesse der Mitglieder", so Thomas Ebeling in der Laudatio.

Die ehemalige FU-Bezirksvorsitzende und Sozialministerin Emilia Müller dankte Emma Schießl für das Engagement mit den Worten: "Du warst für mich immer ein Vorbild, eine kompetente und zuverlässige Ansprechpartnerin." Sie habe die Frauen immer ermuntert, sich in der Öffentlichkeit zu positionieren und sich nicht mit Alibi-Funktionen zu begnügen. Mit ihrer bescheidenen Art habe Emma Schießl über all die Jahre hinweg einen wichtigen Beitrag zum Gemeinwohl geleistet, so Müller. Dies bestätigte auch Landtagsabgeordneter Alexander Flierl. "Der Freistaat wäre um Vieles ärmer, wenn es nicht Menschen wie Emma Schießl gäbe", betonte stellvertretender Landrat und Landtagsabgeordneter Joachim Hanisch.

Im Namen der Oberviechtacher Bürger gratulierte Bürgermeister Heinz Weigl zu der Auszeichnung. Die Frauen-Union und der örtliche Zweigverein des Oberpfälzer Waldvereins seien aus der Stadt nicht mehr wegzudenken.

Weigl dankte seiner Mitbürgerin für die "offene Art und das ehrliche Wort zur rechten Zeit". Die Kreisvorsitzende der Frauen-Union, Marianne Forster, würdigte die Verdienste ihrer politischen Mitstreiterin mit den Worten: "Du hast es geschafft, aus einem Häufchen mutiger Frauen einen starken Verband zu formen". Auch Lydia Eckert von der Frauen-Union Oberviechtach dankte Emma Schießl für ihr Engagement und versicherte: "Du bist immer noch unser Motor".

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.