Anzeige
19.11.2021 - 08:00 Uhr
ParksteinOberpfalz

Ausbildungssuche leicht gemacht

Heute stellen wir die Ausbildung zum „Mechatroniker“ bei WITRON vor

WITRON Mechatronik-Azubis David und Kimberly (beide im 2. Lehrjahr)

Du interessierst dich für eine Ausbildung oder ein Duales Studium und fragst dich: „Was gibt es eigentlich für Jobs“? Dann bist du hier genau richtig! Innerhalb der nächsten Wochen stellen wir an dieser Stelle weitere Berufe vor, die du bei WITRON erlernen kannst.

Heute erzählen unsere Azubis Kimberly und David von ihrer Ausbildung zum Mechatroniker bei der WITRON-Gruppe.

Das sagt David:

Ich bin nicht der Typ fürs Büro – eher praktisch veranlagt. Deshalb war mir relativ schnell klar, dass ich Mechatroniker werden möchte. Hier habe ich meine beiden Interessen bzw. mehrere Berufsfelder in einem vereint: Ich kann mechanisch und elektrisch arbeiten. Außerdem ist hier auch noch das Programmieren mit dabei, was den ganzen Beruf sehr abwechslungsreich gestaltet.

Meine Mitschüler wollten damals unbedingt eine Ausbildung bei WITRON machen. Ich kannte die Firma zunächst gar nicht und habe mich erstmal im Internet informiert. Daraufhin habe ich mich beworben und wurde zum Vorstellungsgespräch und zum Praktikum in den Herbstferien eingeladen. Im Abschlussgespräch des Praktikums war mir klar: Das passt perfekt! Mir gefällt es hier und ich will bei WITRON meine Ausbildung zum Mechatroniker anfangen.

„Schon in der Ausbildung wird auf unsere Wünsche und Kompetenzen Rücksicht genommen“

Im elektrischen Bereich lernen wir Schaltschränke zu montieren, zu verdrahten und auf ihre Funktionsweise zu überprüfen. Später dann, in anderen Abteilungen, lernen wir den mechanischen Aufbau unserer Fördertechnik und im zweiwöchigen Grundkurs der Handwerkskammer die Basics zum Thema „Metall“. Um das noch zu intensivieren, nehmen wir an einem sechswöchigen Metallkurs in der WITRON-Metallwerkstatt teil.

Später kommen dann noch zwei Wochen SPS-Kurs dazu, in dem wir das Programmieren lernen. Und auf Baustelle dürfen wir während unserer Ausbildung auch, um zu sehen, wie eine WITRON-Anlage in Betrieb genommen wird, damit wir uns besser vorstellen zu können, was unsere Arbeit hier am Hauptsitz eigentlich im Gesamten bewirkt.

Insgesamt weiß ich es sehr zu schätzen, dass wir untereinander alle per „du“ sind. Das schafft ein familiäres Umfeld, in dem es sich total angenehm arbeiten lässt.

Das sagt Kimberly:

Dass mir Technik gefällt und liegt, war mir bereits in der Schule klar. Während dieser Zeit habe ich bereits mehrere Jahre hintereinander an Technikcamps von „Mädchen für Technik“ teilgenommen. In der Wirtschaftsschule habe ich mich dann im Rahmen der Berufsorientierung auf der Ausbildungsmesse über WITRON informiert. Da mir die Firma positiv aufgefallen ist, habe ich am WITRON Karrieretag meine bereits vorgefertigte Bewerbung checken lassen. Die war gleich so gut, dass WITRON sie behalten hat und ich wenige Tage später eine Einladung zum viertägigen Probearbeiten bekam – das hat mir super gefallen. Ein paar Tage später hatte ich dann sogar schon meinen Ausbildungsvertrag in der Tasche!

Ich bin aktuell im 2. Lehrjahr und arbeitete in der Schaltschrankfertigung. Dort lese ich Verdrahtungspläne, verdrahte und prüfe Schaltschränke. Danach können diese zu unseren Projekten weltweit geliefert werden. Da bin ich schon stolz, dass die Arbeit, die ich aktuell mache, später solche großen Warenmengen weltweit bewegt. Bald lerne ich auch diese Anlagen zu programmieren.

Eine gute Abwechslung zum Ausbildungsalltag ist beispielsweise auch der Metallgrundkurs und die Zeit in der mechanischen Fertigung unserer Fördertechnik. „Learning by doing“ ist hier oft das Motto. Das finde ich schön! Denn so lernt man die Dinge meiner Meinung nach intensiver und nachhaltiger.

Bau mit uns Logistikanlagen, die technologisch weltweit führend sind. Wenn Förderstrecken, Regalfahrzeuge und Kommissioniermaschinen vollautomatisiert ineinander spielen, dann hast du die mechanischen Grundlagen dafür mitgeschaffen. Die Planung, Herstellung und Inbetriebnahme komplexester Fördertechnikanlagen ist die Challenge, der sich unser Team jeden Tag aufs Neue stellt. Bei uns triffst du auf hilfsbereite Kolleginnen und Kollegen aus der ganzen Welt. Wir freuen uns auf dich!

Bewirb dich und werde Teil der WITRON-Gruppe!

Mehr Informationen zum Ausbildungsberuf findest du unter: ausbildung.witron.de

Info:

Deine Ausbildung Mechatroniker im Überblick

  • Start: jährlich zum 1. September
  • Ausbildungsdauer: 3½ Jahre
  • Berufsschule: Weiden (Blockschulunterricht)
  • Sonstiges: Mit der Ausbildung zum Mechatroniker bist du in der Lage, mit den verschiedensten technischen Systemen umzugehen, Messungen und Berechnungen durchzuführen und elektronische und mechanische Abläufe nachzuvollziehen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.