08.05.2018 - 17:20 Uhr
PfreimdOberpfalz

"Integration SAD" stellt Modellprojekte vor Immer besser Deutsch sprechen

Leicht ist die Aufgabe nicht, der sich Angelika Ziegler unterzieht. Sie lernt mit ausländischen Frauen mehrmals die Woche Deutsch, um deren Eingliederung zu fördern. Sie und die beiden Lesepatinnen Simone Bauer und Sophia Haider sind Teil einer Initiative "Integration SAD", die maßgeblich von Rotary, Round Table und Lions gestützt wird.

Szene aus dem Kurs "Deutsch für Mütter", den Angelika Ziegler (Dritte von rechts) drei Mal pro Woche je zwei Stunden lang gibt.
von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

Weil sich der Deutschunterricht für die erwachsenen Frauen und die Hausaufgabenhilfe für die Grundschüler in den Räumen des Kindergartens St. Martin abspielt, stellte auch dort Elke Reinhart die vier Projekte "Deutsch für Mütter", "Lernförderung Kinder", "Emma Schwandorf" und "Leben in Deutschland" vor.

Vorbild Neunburg

"Wir haben im Juni 2017 in Neunburg vorm Wald angefangen, Sprachkurse mit Kinderbetreuung für Mütter anzubieten", erzählte Projekt-Managerin Elke Reinhart. Das Konzept gehe auf, alle Beteiligten seien motiviert, engagiert und lernen gut deutsch, versicherte sie. "Aktuell sind in unseren Kursen im Landkreis Schwandorf - also in Schwandorf, Neunburg vorm Wald, Nabburg und Pfreimd - 47 Frauen." Diese Mütter haben insgesamt über 125 Kinder, die bei Bedarf betreut werden.

"Die Herkunft der Frauen ist dank 'Integration SAD' irrelevant", hieß es vonseiten Reinharts. Jede Mutter, die deutsch lernen möchte, sei herzlich willkommen - egal ob Geflüchtete oder EU-Bürgerinnen. "Wer hier lebt, muss die Chance erhalten, unsere Sprache zu erlernen, sonst wird Teilhabe fast unmöglich", lautet das Credo von Reinhart und ihren Mitstreitern.

Wichtige Mitstreiter

Wichtige Mitstreiter sind die Service-Clubs von Rotary (Schwandorf und Oberpfälzer Wald), Round Table und Lions, jeweils Schwandorf. Für sie sprachen bei der Zusammenkunft in Pfreimd Cornelia Horsch (Horsch-Stiftung; Rotary Club Schwandorf), Reinhard Amann (Rotary Club Oberpfälzer Wald) und der Pfreimder Bürgermeister Richard Tischler, der den Lions Schwandorf angehört.

Der Bürgermeister wusste, dass in Pfreimd mit 415 Nicht-Deutschen jeder dreizehnte Bewohner ausländische Wurzeln hat. Darunter sind mit 50 bis 100 Menschen vergleichsweise wenige Kriegsflüchtlinge, viele stammen hingegen aus EU-Ländern. Tischler wies in diesem Zusammenhang auf die 111 Rumänen hin, die in der Stadt wohnen. Auch die Frauen aus den östlichen EU-Ländern bräuchten sprachliche Hilfe.

Bei "Integration SAD" weiß man das, spätestens seit sich die Pfreimder Kindergartenleiterin Gabi Schönberger an Elke Reinhart gewandt und um Hilfe gebeten hat. So sitzen bei Lehrerin Angelika Ziegler Frauen aus den unterschiedlichsten Nationen einträchtig beisammen und lernen - seien es Araberinnen, seien es Kurdinnen, seien es Osteuropäerinnen.

Für Schulkinder

Den Kindern im Grundschulalter gehen Simone Bauer und Sophia Haider zur Hand. Sie betreuen die Grundschüler nach dem Unterricht im Hort des Kindergartens. In den Genuss der Nachhilfe kommen dabei auch deutsche Kinder.

Elke Reinhart machte auch noch den Laden "Emma" in Schwandorf aufmerksam, der in den nächsten Tagen eröffnen soll. Es ist eine Art Sozialkaufhaus, das ein erfolgreiches Vorbild hat: "Emma" in Neunburg vorm Wald. Emma bedeutet in diesem Zusammenhang "Einfach Mode mehrmals anziehen".

Als viertes Projekt stellte Reinhart "Leben in Deutschland" vor, also mehrwöchige Kurse in Gemeinschaftsunterkünften, bei denen die Teilnehmer "alltagsfit" gemacht werden sollen, inklusive Sprachunterricht.

___

Weitere Informationen:

www.integration-schwandorf.de Dort findet sich auch eine Spenden-Kontonummer

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.