13.05.2018 - 20:00 Uhr
PressathOberpfalz

80. Geburtstag Viele Glückwünsche für "Schrödl Karl"

Mit seinem Familiennamen Rupprecht wird er sehr selten angesprochen, vielmehr ist er in seiner Heimatstadt als "Schrödl Karl" bekannt. Deshalb gratulierten viele Pressather dem "Schrödl Karl" zum 80. Geburtstag und nicht dem Karl Rupprecht.

Der "Schrödl Karl" (vorne, Dritter von links) empfängt zusammen mit Ehefrau Emmi die Gratulanten der Feuerwehr, des Schäferhundevereins, der Stadt und des VdK-Ortsverbandes. Bild: is
von Autor ISProfil

Schon am Vorabend gaben sich die Gratulanten die Türklinke in die Hand: Zunächst traten die Vorstandsmitglieder des TSV Pressath an. Gerlinde Reichl und Wunibald Heinl erinnerten daran, dass der Jubilar seit fast 50 Jahren ein begeisterter Anhänger der TSV-Fußballmannschaft ist. Danach marschierte die Feuerwehr auf. Angeführt vom Vorsitzenden Hans Stangl, der in Begleitung von Stephan Fahrnbauer, Erwin Deglmann und Karl Pfleger gekommen war, überbrachte die Delegation die besten Wünsche.

Die Vereinsführung des Schäferhundevereins Pressath, vertreten durch Josef Schiffmann und German Punzmann, erinnerte daran, dass "der Karl" viele Jahren im Vorstand des Vereins aktiv war. In Würdigung seiner Verdienste wurde er schon vor Jahren zum Ehrenmitglied ernannt.

In die Schar der Gratulanten reihte sich dann der VdK-Ortsverband Pressath ein. Vorsitzender Anton Gareis betonte, dass der Jubilar immer zuverlässig die Veranstaltungen des Sozialverbandes besucht habe. Bürgermeister Werner Walberer, der unmittelbare Nachbar des Jubilars, überbrachte zusammen mit dem Seniorenbeauftragen der Stadt, Albert Butscher, die Glückwünsche der Kommune. Auch Stadtpfarrer Edmund Prechtl ließ es sich nicht nehmen, dem Jubilar zu gratulieren. Und für die Wanderfreunde Pressath waren Vorsitzender Albert Ficker und Wanderwart Herbert Kormann gekommen. Immerhin gehört der "Schrödl Karl" seit mehr als 30 Jahren dem Verein an. Unter den Gratulanten tauchten auch Mitglieder der "Wirtshaussänger" auf, die ihrem Sangesbruder alles Gute wünschten.

Bei der Geburtstagsparty im Gasthaus Popp in Altendorf wartete dann der "Neidaffer Plattlclub" mit einer besonderen Überraschung auf den Jubilar. In der Besetzung "Fonse", "Dammer", "Alois", "Kordl" und "Rois" sorgte die Gruppe mit einer Showeinlage für gute Laune.

Das Licht der Welt erblickte Karl Rupprecht am 9. Mai 1938. Nach dem Besuch der Volksschule trat er eine Lehre beim Zimmerermeister Andreas Waldmann an. Nach erfolgreicher Gesellenprüfung wechselte er 1958 als Post-Engineer ins Lager Grafenwöhr. Dort arbeitete er 40 Jahre lang, bis er im Jahr 1998 in Rente ging. Im August 1968 trat der Jubilar mit Emmi Geithner aus Trautmannshofen vor den Traualtar. Beide wohnen seither in der Kolpingstraße in Pressath. Bis vor einigen Jahren war der Jubilar durch Spaziergänge und Radtouren topfit. Leider muss er bedingt durch verschiedene Krankheiten "sportlich" kürzer treten. Aber wer "den Karl" kennt, weiß, dass er sich dadurch nicht unterkriegen lässt.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.