09.05.2018 - 10:45 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Lokalpolitiker besuchen Haider Bioswing Eine schwingende Erfolgsgeschichte

Die Haider Bioswing GmbH zählt heute zu den führenden Herstellern von Gesundheitssitz- und Therapiesystemen in Europa. Seit mehr als drei Jahrzehnten forscht und entwickelt Firmengründer Eduard Haider in Kooperation mit Medizinern und Physiotherapeuten in den Bereichen gesunde Sitzlösungen und Therapiegeräte. Heute produziert das Unternehmen rund 50.000 Einzelprodukte pro Jahr.

Bei der Präsentation des Bioswing-Systems (von links): Landrat und Bezirkstagspräsident Franz Löffler, Alexander und Markus Haider, Kreisrat Toni Dutz und Eduard Haider. Bild: wro
von Werner RoblProfil

Besuch von zwei führenden Lokalpolitikern empfing Bioswing-Geschäftsführer Eduard Haider, zusammen mit seinen Söhnen Alexander und Markus vor wenigen Tagen am Firmensitz in Pullenreuth. Zu Gast war der Chamer Landrat und Bezirkstagspräsident der Oberpfalz, Franz Löffler. Begleitet wurde er vom Wiesauer Bezirks- und Kreisrat Toni Dutz. Bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Produktionshallen machten sich die beiden Lokalpolitiker ein persönliches Bild von der Fertigung der schwingenden Sitze und der modernen Therapiegeräte „Made in der Oberpfalz“.

„Ein koordinierter Rücken kennt keinen Schmerz“, verriet Eduard Haider. Zugleich bedauerte er aber, dass etwa drei Viertel aller Deutschen aufgrund von Bewegungsmangel über Rückenschmerzen klagen. Bewegung aber sei das A und O. „Auch im Sitzen“, ergänzte der Firmengründer, der dabei auch  erläuterte, wie die eigentlich auf Bewegung programmierte „Körpersoftware"  im „Sitzalltag“ perfekt funktionieren kann. Begeistert zeigten sich die angereisten Lokalpolitiker von den in Pullenreuth hergestellten Produkten, den Innovationen, aber auch vom dort vorherrschenden Geist des Familien-Unternehmens. Toni Dutz meinte dazu: „Bioswing ist bekanntermaßen ein sehr innovatives und kreatives Unternehmen, das mit hervorragenden, schwingenden Produkten für Furore sorgt“. Franz Löffler merkte ergänzend dazu an, dass die Oberpfalz - in Bayern - zu einem Marktführer innovativer Arbeitsplätze geworden sei. Einen Beitrag dazu leisten auch die findigen Unternehmen und pfiffige Ideenschmieden wie Haider Bioswing. „Ein Stuhl trägt seinen Besitzer oft ein Leben lang.“ Ein wesentlicher Aspekt sei die Gesundheitsaspekt“, schloss Löffler. Die einfachen und natürlichen Lösungen seien meist auch die Besten, so der gemeinsame  Tenor aus dem Politikerkreis zum vorgestellten Thema "schwingende Produkte aus dem Steinwald".

Der Weg zur Marke Bioswing

Bereits 1982 las Eduard Haider einen Artikel des amerikanischen Neurologen Dennis McGinty. Der Wissenschaftler berichtete darin, dass minimale, rhythmisch schaukelnde Bewegungen Impulse im Gehirn fördern, die zu kräftigem Durchatmen anregen, beruhigen und dem Gleichgewichtsorgan dienen. McGintys Erkenntnisse inspirierten den Unternehmer, die passiven Schwingungen des Körpers als vitalisierende Bewegungen für die Aktivierung von Muskeln, Geweben, Durchblutung und Stoffwechsel zu nutzen – das BIOSWING-Prinzip war geboren.

Ein Markenname für den feinnervigen Mechanismus war damals schnell gefunden: Bioswing. Dabei steht „Bio“ griechisch für Leben und „swing“ englischen für Schwung“, so Eduard Haider.

Belebende Impulse

„Das Bioswing-Sitzwerk ist ein aus gedämpft schwingenden Elementen bestehendes System mit der einzigartigen Eigenschaft, selbst feinste Schwingungen wie Herzschlag und Atmung als belebende und entspannende Impulse wieder an den Organismus zurückzugeben“, so Alexander Haider Geschäftsführer und Sohn des Firmengründers.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.