08.05.2018 - 20:00 Uhr
SchmidmühlenOberpfalz

100 Jahre Frauenbund Schmidmühlen: Frauen für Frauen

Bei herrlichem Sonnenschein feiert der Katholische Frauenbund Schmidmühlen ein großes Jubiläum. Vor 100 Jahren wurde er ins Leben gerufen. Seither ist viel passiert.

Die Blaskapelle st. Äigidius führte den Kirchenzug an
von Johann BauerProfil

Angeführt von der kirchlichen Blaskapelle St. Ägidius Schmidmühlen ging es beim Kirchenzug vom Netto-Markt zur Pfarrkirche. Zum Jubiläum waren auch die benachbarten Frauenbundvereine aus Adertshausen-Mendorferbuch, Hohenburg, Vilshofen und Ensdorf gekommen. "Corde Vobiscum" und Kristina König übernahmen die musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes. Das Vorstandsteam um Rosi Obermeier, Anita Fischer und Anna Probst ließ die vergangenen 100 Jahre Revue passieren.

Im Gründungsjahr 1918 war der Erste Weltkrieg soeben zu Ende gegangen. Als 1933 die Nationalsozialisten die Macht ergreifen, entgeht auch der Frauenbund nicht der Gleichschaltung und Vereinsaktivitäten werden immer weiter eingeschränkt. Der Zweite Weltkrieg hinterlässt 1945 in Deutschland ein Trümmerfeld. Doch bereits am 23. September lädt Pfarrer Härtle zur Versammlung ein. Mit dem Amtsantritt von Pfarrer Georg Braun 1974 kommt es zu einem merklichen Aufschwung des kirchlichen Vereinslebens. Der Frauenbund legt sich zur 60. Wiederkehr seiner Gründung die jetzige Standarte zu. Im Jahr 1993 wird zusammen mit Rita Stollenmeier der Bibelkreis gegründet. Gerda Puchta, die 17 Jahre die Geschicke des Vereins gelenkt hat, tritt 2009 als Vorsitzende ab. An ihrer Stelle führt nun ein Vorstandsteam den Frauenbund an. Auch Pater Jakob Seitz ging in seiner Predigt auf die Geschehnisse der letzten 100 Jahre ein und hob vor allem die vielfältigen Arbeiten des Katholischen Frauenbundes hervor: "Seit 1957 darf eine Frau ein Konto eröffnen und seit 1977 eine Frau Arbeit suchen. Unter anderem ist dies sicherlich den Forderungen des Katholischen Frauenbundes (KDFB) zu verdanken. Denn der hilft Frauen, Not zu lindern." Zum Ende des Gottesdienstes segnete Pfarrer Werner Sulzer ein neues Fahnenband, dass der KDFB Schmidmühlen anlässlich des Gründungsjubiläum hatte anfertigen lassen. Unter den Klängen der Blaskapelle ging es zum Festakt zum Altenbuchnersaal. Dort waren Stellwände mit alten Bildern aufgestellt. Anita Fischer vom Vorstandsteam führte durch den kurzweiligen Nachmittag. Auch Landrat Richard Reisinger gratulierte zum Jubiläum.

"Hinter jedem starken Mann, steht eine starke Frau - hinter einer starken Pfarrei, steht ein starker Frauenbund", sagte Pfarrer Werner Sulzer. "Ich freue mich, dass wir in Schmidmühlen einen starken Frauenbund haben und in der Zukunft noch vieles geleistet wird." Die Grüße der Gemeinde überbrachte Bürgermeister Peter Braun.

Ehrungen

Für 30 Jahre Mitgliedschaft: Margareta Edenharter, Marga Kugler, Rita Lautenschlager, Elfriede Pirzer.

40 Jahre: Angelina Edenharter, Josefa Schwendner, Klara Stiegler.

50 Jahre: Christa Ehrnsberger, Anna Graf, Theresia Gresser, Sophie Rauch, Christiane Roth, Brigitte Schneider, Else Senger, Agnes Wimmer.

60 Jahre: Thekla Braun, Hanne Segerer, Ida Meyer, Anna Koller. (bjo)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.