25.04.2021 - 14:12 Uhr
SchönseeOberpfalz

Not-Umgehung in Richtung Schönsee

Der Umbau der Staatsstraße nach Schönsee wird noch einige Zeit dauern. Bürger aus dem Bereich Gaisthal/Rackenthal dürfen ab Montag eine Not-Umgehung benutzen. Dafür braucht's aber eine schriftliche Genehmigung.

Offizielle Freigabe der Not-Umgehung durch (von rechts) Armin Ebnet (Stadt Schönsee), Bürgermeister Reinhard Kreuzer, Manfred Dirscherl (Staatliches Bauamt), Matthias Vogl (Firma Seebauer) und Mitinitiator Josef Fleißer.
von Christof FröhlichProfil

Die Umleitung ins Schönseer Land führt für die Bürger aus den Bereichen Gaisthal und Rackenthal über eine Forststraße. Ab Montag, 26. April, können sie mit schriftlicher Genehmigung eine über zweieinhalb Kilometer lange "Notumgehung" durch ein Waldstück nach Schwand benutzen, um in das Schönseer Land zu kommen.

Wegen der Umbauarbeiten an der Staatsstraße nach Schönsee hatten die Bürger aus diesen Dörfern für den Weg nach Schönsee und zurück bisher eine längere Umleitung in Kauf nehmen müssen. Die Stadträte Josef Fleißer (Dritter Bürgermeister), Michael Präßl und Johannes Gilitzer beantragten, den Forstweg durch das Waldstück zwischen dem Ortsende von Rackenthal in Richtung Schwand für Personenkraftwagen als „Not-Umgehungsstraße“ befahrbar zu machen. Neben den Bürgern aus Gaisthal und Rackenthal soll es damit auch Ärzten, Pflege- und Rettungsdiensten während der Bauphase möglich sein, auf kurzem Weg nach Schönsee zu fahren.

Bericht über Sprengungen an der Staatsstraßenbaustelle

Schönsee

In den vergangenen Wochen ist die Forststraße für den Fahrverkehr ertüchtigt den durch den Einbau von Schotter befestigt worden. Sie ist übrigens auch als Umleitung für den Bayerisch-böhmischen Freundschaftsweg von Gaisthal nach Schönsee gedacht. Bei der offiziellen Freigabe der Umleitung bedankte sich Bürgermeister Reinhard auch beim Staatlichen Bauamt Amberg Sulzbach. Es hat den Ausbau durch Kostenbeteiligung unterstützt.

Der Bürgermeister wies ausdrücklich daraufhin, dass die Not- Umgehung nur mit einem Berechtigungsschein der Stadt Schönsee mit Personenkraftwagen befahren werden dürfe. Zuwiderhandlungen würden geahndet. Die Umgehungsstraße beginnt nach der schon bisher asphaltierten Straße nach dem Ortsende von Rackenthal in Richtung Schwand mit der Einfahrt in ein Waldstück. Der Endpunkt liegt kurz vor dem Schönseer Ortsteil Schwand am Dorfgemeinschaftshaus mit Nordic-Sport-Centrum.

Die Bauausführung oblag der Firma Seebauer aus Girnitz, die bei der offiziellen Freigabe am Freitag durch Bauleiter Matthias Vogl vertreten wurde. Ein Bild von der fertiggestellten Umleitung machten sich auch Armin Ebnet vom Bauamt der Stadt Schönsee, Manfred Dirscherl von der Bauaufsicht am Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach sowie Dritter Bürgermeister Josef Fleißer als einer der Mitinitiatoren.

Auch wenn es ein wenig staubt, die Umleitung durch das Waldstück ist gut befahrbar. Doch wer darauf unterwegs ist, muss einen Berechtigungsschein der Stadt Schönsee vorweisen.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.