11.05.2018 - 20:10 Uhr
Schwarzenbach bei OberpfalzOberpfalz

Dorfladen in Schwarzenbach kurz vor der Eröffnung "Kasse muss klingeln"

"Es war und ist ein harter Weg zum eigenen Dorfladen", weiß Bürgermeister Thorsten Hallmann. Doch nun sei endlich "Licht am Ende des Tunnels" erkennbar. Die Arbeiten am Gebäude gehen gut voran. Noch fehlen einige Verputz- und Schreinerarbeiten. Aber auch da sind sich die Arbeiter sicher: Bis zur Eröffnung wird alles fertig.

von Redaktion OnetzProfil

Die Elektroinstallation sei nahezu abgeschlossen, der Sanitärbereich bei gut 90 Prozent. Nach der Feierstunde und Segnung der Räume am Donnerstag, 7. Juni, um 10 Uhr können sich die Kunden auf ein "attraktives Rahmenprogramm mit interessanten Aktionen und ein reichhaltiges Angebot freuen", betonte der Bürgermeister. Insgesamt werde im Dorfladen eine gute Mischung aus über 1600 Artikel von regionalen Lieferanten angeboten. "Ich bin zuversichtlich, dass unser Laden ein Erfolg wird. Nach der Eröffnung muss die Kasse klingeln."

Vom nächsten großen Projekt, dem alten Pfarrhof, gebe es noch nicht viel Neues zu berichten. Auch wenn zum Teil schon mit den Arbeiten begonnen worden sei, ist der offizielle Startschuss erst im Juni, informierte Hallmann.

Zu den Plänen für den Bau einer Freiflächen-Photovoltaikanlage bei Dießfurt gab es von der Gemeinde keine Einwände. Auch der zukünftig geplanten gemeinsamen Bestellung eines Datenschutzbeauftragen, der Pressath und Schwarzenbach vertreten soll, stimmten die Mitglieder zu. "Nicht nur die Gemeinden, sondern auch Vereine und kleine Unternehmen haben immer häufiger Probleme mit der Bewältigung der Aufgaben im Bereich Datenschutz", erzählte Hallmann. Einige Rechtsanwälte hätten sich auf das Urheberrecht spezialisiert und würden fälschlich eingestelltes Bildmaterial auf Online-Plattformen einklagen.

Weiterhin informierte der Bürgermeister, dass bei Fundtieren im Gemeindebereich zukünftig einige Probleme auftreten könnten. Denn der Vertrag mit dem Tierschutzverein Weiden wurde gekündigt. "Das Tierheim Weiden hat wegen baulicher Mängel und grundsätzlicher Platzproblemen am jetzigen Standort nicht die Möglichkeit, weiterhin Tiere aus allen umliegenden Gemeinden aufzunehmen. Wir arbeiten an einer Lösung für dieses Problem. Im Moment ist unklar, wo nach Ablauf des Vertrages aufgefundene Tiere untergebracht werden können."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.