25.04.2019 - 16:38 Uhr
SchwarzhofenOberpfalz

Aufregung wegen der Parksituation

Gemeinderat kommt überein, die Lage in nächsten vier Monaten weiter beobachten. Viele Zuhörer sind wegen des Themas in der Sitzung anwesend.

Neben den Hauptpunkten "Anbau Kindergarten" und "Investitionsprogramm 2018 bis 2022" genehmigte der Marktrat in seiner Sitzung auch mehrere Bauanträge. Alle wurden einstimmig auf den Weg gebracht.

So darf Georg Duschner seine Garage in der Gemarkung Schwarzhofen umbauen. Dem Neubau eines Wohnhauses mit Garage und Stellplätzen in Schwazhofen durch Johanna Schieder wurde zwar erteilt. Der Bauantrag wird aber erst weitergegeben, wenn alle Stellungnahmen schriftlich eingegangen sind, diese dem Wohnhausbau nicht entgegenstehen und die Kostentragung hinsichtlich des Kanalhausanschlusses geklärt ist. Verena und Armin Käsbauer dürfen das bestehende Wohnhaus in Demeldorf umbauen und um eine Wohneinheit erweitern. Ebenfalls in Demeldorf bauen Regina und Harald Beck ein Einfamilienhaus mit Doppelgarage.

Bürgermeister Maximilian Beer gab diese Beschlüsse aus der vorangegangenen nichtöffentlichen Sitzung bekannt: Die Firma Pohl und Schneider wurde mit der Umsetzung des landschaftspflegerischen Begleitplanes der Baumaßnahme "Erneuerung der Straße Häuslern-Klosterhäuser" mit einem geprüften Auftragswert in Höhe von 8865 Euro beauftragt. Der Schwarzachthal-Kindergarten soll um eine Kindergartengruppe erweitert werden. Das Ingenieurbüro Wild und Wilnhammer, Furth im Wald, stellte bereits in der Marktratssitzung am 15. April einen Entwurf, der die Zustimmung der Räte erhielt (wir berichteten). Der Vollausbau der Bodenäckerstraße/Krimlinger Weg wurde öffentlich ausgeschrieben. Es ging ein Angebot von der Firma Seebauer Tiefbau GmbH, Schwarzhofen, mit einer Angebotssumme in Höhe von 1 599 704 Euro ein. Die Prüfung ergab keine Beanstandungen. Der hohe Betrag ist auf die Baukonjunktur zurückzuführen.

Aufgrund der erheblichen Überschreitung der Kostenberechnung (41 Prozent) hat die Nord-Ost-Gruppe mitgeteilt, dass es für die Wasserversorgung keine Auftragserteilung geben wird. Der Markt hob deshalb die Ausschreibung für die Baumaßnahme Sanierung Krimlinger Weg/Bodenäckerstraße auf. Die Baumaßnahme wäre vom Markt nicht finanzierbar. Sie soll bis Ende September 2019 erneut ausgeschrieben werden.

Es wurde auch beschlossen, dass der Markt Schwarzhofen keine Einwände bezüglich der Flurneuordnung und Dorferneuerung Denglarn erhebt. Der Beiziehung der Waldflächen von mehr als zehn Hektar Größe ins Verfahrensgebiet wurde zugestimmt. "Die Flurwerkstätten waren immer gut besucht und die Denglarner haben gut mitgearbeitet", lobte Beer.

Wegen dem letzten Punkt auf der Tagesordnung waren viele Zuhörer gekommen, die bis 23 Uhr im Sitzungssaal ausharrten. Es ging um die Parksituation auf dem Marktplatz. Resultat war, dass sie in den nächsten vier Monaten weiter beobachtet werden soll. Die Dauerparker werden schriftlich auf die Konsequenzen einer zeitlichen Beschränkung der Parkdauer hingewiesen. Dann wird der Marktrat noch einmal über das weitere Vorgehen beraten. Josef Fink war als einziger nicht einverstanden. "Wir haben eine große Investition getätigt und die Ortsdurchfahrt aufgewertet gemacht", beschrieb der Bürgermeister das gelungene Werk. Er verstand die Aufregung wegen der Parksituation nicht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.