11.05.2018 - 20:10 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

FC Tirschenreuth gastiert beim TSV Mistelbach Testspiele für die Relegation

Nach der Heimniederlage am vergangenen Wochenende gegen den Titelkandidaten FC Vorwärts Röslau ist für den FC Tirschenreuth auch rechnerisch die Relegation nicht mehr zu umgehen. Jetzt heißt es also den Fokus auf die Ausscheidungsspiele zu legen und versuchen, in den verbleibenden Partien noch ein wenig Rhythmus und Sicherheit zurückzugewinnen. Morgen tritt der FC zum letzten Auswärtsspiel beim TSV Mistelbach an.

Stürmer Daniel Lauterbach (rechts, im Duell mit André Eckert vom FC Vorwärts Röslau) und der FC Tirschenreuth müssen sich für die Ausscheidungsspiele in Form bringen. Bild: Schrems
von Autor AXSProfil

"Jetzt müssen wir uns endgültig mit der Relegation beschäftigen", schaut FC Trainer Udo Schnurrer voraus. Das 0:3 zu Hause gegen Röslau begrub die letzte theoretische Hoffnung auf einen direkten Klassenerhalt. Für die Spieler wird es jetzt in den letzten beiden Partien umso wichtiger sein, noch ein kleines Erfolgserlebnis zu sammeln, bevor es in die heiße Phase geht.

Das Spiel gegen die starken Röslauer war zumindest ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Kämpferisch hat man dem Spitzenteam phasenweise Paroli geboten. Dieser Trend soll auch im morgigen Spiel gegen den TSV Mistelbach fortgesetzt werden. Aber der Trainer weiß auch, wie schwer die Aufgabe wird: "Natürlich ist die Niederlagenserie in den Köpfen, aber wir müssen uns langsam wieder davon lösen."

Personell kann Schnurrer auf einen größtenteils unveränderten Kader zurückgreifen. Der zuletzt angeschlagene Emre Taskiran wird ins Aufgebot zurückkehren, genauso wie Marco Wölfl.

Aufgebot: Schirmer, Tretter, Gradl, Büttner, Kahrig, Illner, Sammüller, Lauterbach, Popp, Siegert, Hofweller, Oroudji, Taskiran, Wölfl

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.