13.05.2018 - 23:18 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Kreisklasse Ost: SG Marktredwitz ist Meister TSV Neualbenreuth geht als Zweiter in die Relegation

In der Kreisklasse Ost ist die Entscheidung um den Titel und dem damit verbundenen direkten Aufstieg in die Kreisliga bereits am vorletzten Spieltag gefallen. Die SG Marktredwitz (1./68 Punkte) fertigte den SV Griesbach (7./37) mit 5:0 ab und konnte nach dem Spiel die Sektkorken knallen lassen. In die Aufstiegsrelegation geht der TSV Neualbenreuth (2./63), der gegen Schlusslicht ATSV Tirschenreuth II (16./12) ebenfalls mit 5:0 gewann.

Die SG Marktredwitz steigt als Meister der Kreisklasse Ost in die Kreisliga auf. Bild: hho
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Am anderen Ende der Tabelle ist schon seit längerem alles klar. Neben dem ATSV II steht die SG FSV Tirschenreuth/Großkonreuth (15./15) als Absteiger fest. Eine Abstiegsrelegation gibt es nicht.

TSV Neualbenreuth 5:0 (2:0) ATSV Tirschenreuth II

Tore: 1:0 (20./Eigentor) Sebastian Kraus, 2:0 (24.) Radek Fiala, 3:0 (56.) Xaver Frank, 4:0 (72.) Jürgen Schmidkonz, 5:0 (82.) Xaver Frank - SR: Klaus-Dieter Blöchl (TV Selb-Plößberg) - Zuschauer: 60 - Besonderes Vorkommnis: (6.) Thomas Küblböck (TSV) verschießt Foulelfmeter

(rti) Mit einem souveränen und auch in der Höhe verdienten 5:0-Sieg sicherte sich der TSV Neualbenreuth die Vizemeisterschaft gesichert. Die Heimelf legt furios los. Schon nach fünf Minuten hatte sie sich zwei sehr gute Chancen herausgespielt, scheiterte allerdings an ATSV-Torwart Thomas Wittke. Kurze Zeit später hielt er auch noch einen Elfmeter von Thomas Küblböck. Der TSV rannte aber weiter an. Ein Kopfball von Florian Riederer landete an der Unterkante der Latte. Schließlich sorgten die Kreisstädter mit einem Eigentor für die hochverdiente Führung der Neualbenreuther. Radek Fiala machte nach schöner Vorarbeit von Küblböck und Petr Kutny das 2:0. Danach verflachte die Partie ein wenig. In der zweiten Halbzeit hatte der TSV das Spiel jederzeit unter Kontrolle und erhöhte durch Xaver Frank (2) und Jürgen Schmidkonz auf 5:0.

ASV Waldsassen 4:1 (3:1) FC Tirschenreuth II

Tore: 1:0 (20.) Christian Blay, 2:0 (37.) Alexander Siller, 3:0 (39.) Lucas Ernstberger, 3:1 (40.) Samuel Gebru Fantaye, 4:1 (90.) Talip Akbalik - SR: Gerhard Rödel (Hof) - Zuschauer: 30

(sly) In einer unterhaltsamen Kreisklassen-Partie ging der ASV als verdienter Sieger vom Platz. Von Beginn an versuchten beide Mannschaften, spielerisch zum Erfolg zu kommen, wobei die Heimelf sicherer wirkte und im weiteren Verlauf des Spiels stärker wurde. Den Führungstreffer für den ASV erzielte Blay aus der Distanz (20. Minute). In 37. Minute erhöhte Siller nach einem Eckball auf 2:0. Als Ernstberger in der 39. Minute auf 3:0 erhöhte, schien die Partie vorzeitig entschieden zu sein. Doch vom Anstoß weg verkürzten die Gäste. Im zweiten Durchgang ließ es der ASV langsamer angehen. Die Gäste wurden stärker und erspielten sich einige gute Möglichkeiten. Mit dem Schlusspfiff erhöhte der ASV noch zum verdienten 4.1-Endstand.

SG Marktredwitz 5:0 (2:0) SV Griesbach

Tore: 1:0 (3.) Kevin McLean, 2:0 (6.) Yusuf Tarhan, 3:0 (48.) Andreas Eichner, 4:0 (72.) Jakub Bartos, 5:0 (84.) David Heidel - SR: Volker Beck (TSV Neudrossenfeld) - Zuschauer: 120

Die SG Marktredwitz ist Meister der Kreisklasse Ost und steigt in die Kreisliga auf! Marktredwitz legte los wie die Feuerwehr. Bereits nach wenigen Minuten war alles gelaufen. Danach verwaltete die SG den Vorsprung, ohne viel ins Spiel zu investieren. Die ersatzgeschwächten Griesbacher verteidigten geschickt. Nach vorne ging aber nichts zusammen, der Ausfall der Sturmreihe war nicht zu kompensieren. In der zweiten Halbzeit erhöhte die SGM nochmal das Tempo und baute die Führung aus, Griesbach schwächte sich zudem mit einer Roten Karte. Marktredwitz steuerte damit souverän in die Kreisliga. Der Jubel kannte erwartungsgemäß keine Grenzen und läutete eine lange Nacht ein.

DJK Falkenberg 2:0 (0:0) TSV Konnersreuth II

Tore: 1:0 (68.) und 2:0 (74.) Thomas Bitterer - SR: Martin Braun (Selb) - Zuschauer: 100

(hko) Thomas Bitterer sagt Servus! Nach über 500 Spielen für die erste Mannschaft der DJK Falkenberg beendet er vorläufig seine Karriere. Mit zwei Toren führte er die DJK in seinem letzten Heimspiel als Kapitän zum 2:0-Sieg gegen den TSV Konnersreuth II. Falkenberg dominierte von Beginn an, allerdings fehlte es in der ersten Hälfte an der Durchschlagskraft. Nach dem Seitenwechsel zog die DJK nochmals das Tempo an. Vor allem Bitterer war anzumerken, dass man sich nicht mit einem Remis zufrieden geben wollte. In der 68. Minute war es dann soweit: Feistl bediente den besser postierten Bitterer und dieser musste den Ball nur noch einschieben. Sechs Minuten später waren dieselben Akteure für das 2:0 verantwortlich: Feistl enteilte der Gästeabwehr und legte quer auf den zweifachen Torschützen Bitterer.

TSV Friedenfels 2:2 (2:1) SG Fuchsmühl

Tore: 1:0 (8./Foulelfmeter) Sebastian Schraml, 1:1 (9./Foulelfmeter) Michael Wolfrum, 2:1 (44.) Edwin Bauer, 2:2 (68./Eigentor) Edwin Bauer - SR: Daniel Schwartling - Zuschauer: 90

(rad) Dass es für beide Mannschaften - außer dem Derbycharakter - um nichts mehr ging, merkte man dem Spiel an. Friedenfels hatte zwar optische Vorteile, jedoch kämpften die ersatzgeschwächten Gäste um jeden Ball. Für den TSV begann es verheißungsvoll, aber praktisch im Gegenzug glich die SG, ebenfalls durch einen Foulelfmeter, aus. Als kurz vor der Pause Spielertrainer Bauer per Kopf wieder die Führung gelang, konnte man davon ausgehen, dass sich die Heimmannschaft in diesem Derby durchsetzen wird. Allerdings fiel durch ein unglückliches Eigentor wieder der Ausgleich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.