13.05.2018 - 13:38 Uhr
WaldthurnOberpfalz

KLJB Waldthurn bereitet sich auf 100-jähriges Bestehen vor: Großer Runder steht an

Die Katholische Landjugendbewegung (KLJB) steht für Bewegung im kirchlichen und weltlichen Bereich. Die jungen Christen präsentieren nun offiziell ihren Festausschuss, das Logo und das Banner zum großen Jubiläum.

Bild (fvo) Festausschuss 100 Jahre KLJB Waldthurn
von Franz VölklProfil

Das Fest "100 Jahre KLJB Waldthurn" steigt vom 24. bis 26. Mai 2019 in Lennesrieth auf der "Steffelbauernwiese". Bayernweit handelt es sich bei der Waldthurner Landjugend mit 180 Mitgliedern um eine der größten KLJB-Gruppen.

Durch einen zufälligen Fund in der Heimatfestschrift aus dem Jahr 1992 wurde den Jugendlichen bewusst, dass die Jugendgruppe im nächsten Jahr bereits 100 Jahre besteht. "Unter anderem stand drin, dass 1919 der Burschenverein Lennesrieth gegründet wurde und dann 1947 die KLJB daraus entstand", erklärte Festleiter Felix Griesbach bei der offiziellen Festausschuss-Präsentation am Waldthurner Lobkowitzschloss.

Nachforschungen in der Chronik bestätigten dieses "freudige Ereignis im Jahr 2019". Schnell waren sich die jungen Mädchen und Burschen einig, die Gründung gebührend zu feiern. Sie machten gleich nach dem Waldthurner Heimatfest 2017 Nägel mit Köpfen. "Wichtig ist, dass bei diesem Drei-Tages-Event christliche und weltliche Aspekte zum Tragen kommen", erklärte Griesbach.

Das Festleiter-Dreigestirn besteht aus Franziska Wittmann aus Frankenrieth, dem Albersriether Johannes Menner und Felix Griesbach vom Haselranken. Dem 17-köpfigen Festausschuss gehören ferner an: Alexander Anzer, Laura Anzer, Claudia Bodensteiner, (alle Albersrieth), Felix Schwab, Andreas Schmid (beide Spielberg), Julian Steiner und Lukas Ertl aus Lennesrieth, Simon Griesbach, Stephan Griesbach, Florian Stahl, (alle Haselranken) und die Waldthurner Franziska Ebnet, Antonia Ebnet, Hannah-Sophia Hornstein und Jonas Kraus.

Bereits jetzt stehen die Kapellen "Stoapfälzer Spitzbuam" und "Hoaß" sowie die Kapelle Josef Menzl als Unterhalter fest. Ein kleines Geheimnis wollten die jungen Leute um ihre Patenvereine und Schirmherren machen. "Die werden wir demnächst um ihr wertvolles Amt bitten", erklärte Festleiter Felix Griesbach.

Zuerst steht aber die "Sommer- Wiesn" am 1. und 2. Juni 2018 mit der Band "Saxndi" in der Weig-Halle in Albersrieth im Fokus. Einen Tag später wird dann erstmals "Grögötz Weißbir" aufspielen. Mit ihrem Repertoire, das von Boarisch über AC/DC bis hin zu La Brass Banda reicht, sollen alle Gäste richtig abfeiern.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.