19.04.2018 - 19:09 Uhr
WiesauOberpfalz

OTV Volksmusikstammtisch kommt aus dem Wiesauer Stefflwirt - Fernsehaufnahmen Toni Dutz begeistert als Gesangssolist

Bürgermeister Toni Dutz hat schon viele Bewährungsproben bestanden. Seine jüngste aber wird demnächst im Regional-Fernsehen zu bestaunen sein. Dass der Wiesauer Rathauschef schlagkräftige Argumente liefert weiß man längst. Dass er auch ganz anständig den richtigen Ton beim Singen trifft, weiß man aber erst seit Sonntagnachmittag. An diesem Tag gab nämlich Dutz vor laufender OTV Kamera ein Solo zum Besten, das sogar die neben ihm sitzenden Schönhaider Sänger aufhorchen ließ.

Lothar Höher hatte gut lachen. Er und Musikredakteurin Melanie Schreiner fühlten sich im „Stefflwirt“ ganz wie zu Hause. Bild: wro
von Werner RoblProfil

Nicht zum ersten Mal war Lothar Höher (ein langjähriger Weggefährte des Wiesauer Rathauschefs) mit seinem Aufnahmeteam zu Gast in Toni Dutz‘ Heimatgemeinde, um in der Zoiglgaststätte beim „Stefflwirt“ Ton- und Bildaufnahmen für den später ausgestrahlten OTV Volksmusikstammtisch zu machen. Begleitet wurde Höher von seinem Kameramann Marco Rubenbauer, Tontechniker Hubert Donhauser und der frischgebackenen, fesch in Dirndl gekleideten Musikredakteurin Melanie Schreiner. Ein Teil des Raums war vollgestellt von Technik, der Rest war "Bühne". Hautnah saß man beengt an den Tischen daneben, aber es war durchaus gemütlich. Man musste halt ein wenig zusammenrücken, wie das beim Zoigl so Brauch ist.

Mitwirkende waren die „Zoiglmusi“ aus dem benachbarten Falkenberg, die gleich den Auftakt machen durften. Zu sehen sein wird auch die „Hutzamusik“ vom Stiftländer Heimatverein mit einem beschwingten Potpourri ins Ohr gehender Lieder. Und dann danach sollte schon Toni Dutz und seine glanzvolle Einlage an die Reihe kommen. Mit einer bemerkenswert hörbaren Version des Wiesauer Heimatliedes steuerte er einen lautstark betonten und live gesungenen Sendebereitrag hinzu, der großen Applaus verdient hatte. Dem Schönhaider Gesangverein unter der Leitung von Gottfried Hofmann blieb hier der Refrain, im Anschluss daran aber dann das gesangliche Rest-Repertoire vorbehalten. Stimmlich eindrucksvoll entführten sie u. a. auch ins Waldnaabtal. Ergänzt wurde der Nachmittag im "Stefflwirt" von „Wiesawie“ Karl-Heinz Konrad und Martina Koller, die empfahlen, sich bei der Brautschau doch mit einem etwas betagteren Zeitgenossen zu begnügen. Das alles zusammengenommen ergab einen runden Nachmittag, der vom Auftritt der Wiesauer Blaskapelle noch ein weiteres Mal gekrönt wurde.

Trotz der vielen Technik und grellem Licht darf man zusammenfassen, dass die Volksmusikaufnahmen – auch das Interview mit Adalbert Busl, der den „Nordgau“ erklärte – eine runde, die Atmosphäre selber eine reibungslose Sache waren. Nicht eine einzige Szene musste wiederholt werden. Am Schluss war jeder – auch die Zaungäste – mehr als zufrieden. Die bereitgestellte und verzehrbare Tischdekoration (Brezen und Polnische) waren – trotz stetigen Auffüllens der Wirts-und Metzgersleute – am Ende dann auch aufgebraucht. „So sollte es auch sein“, bilanzierte Nordgau-Bürgermeister Toni Dutz „seinen“ gemütlich gelungenen Fernseh- und Brotzeitnachmittag im historischen Stefflwirt.

Auf Anfrage von Oberpfalzmedien rückte Lothar Höher dann auch die Sendertermine heraus: Folge 1 der Produktion zusammen mit den Wiesauer und Falkenberger Gruppen wird unter dem Titel „OTV Volksmusikstammtisch“ am 29. April ab 18.30 Uhr zu sehen sein. Am 13. Mai – wieder um dieselbe Zeit - folgt Teil 2. Wann die letzte Fortsetzung, der insgesamt drei Folgen, ausgestrahlt wird ließ Höher aber noch offen. „Sicher nach dem Nordgautag“, vermutete Bürgermeister Dutz, angesichts seines erfolgreichen Auftritts sichtlich gut aufgelegt.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.