09.05.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

St. Margareta formiert letztmals separaten Pfarrgemeinderat Ziel ist das Zusammenwachsen

Kemnath. Nach der konstituierenden Sitzung des Pfarrgemeinderates St. Margareta steht der neue Sprecher fest. Willibald Wiedenbauer wird dieses Ehrenamt für die nächsten vier Jahre bekleiden. Unterstützt wird er von Anita Walter als seiner Stellvertreterin. Pfarrer Josef Irlbacher eröffnete die erste Sitzung des Gremiums nach der zurückliegenden Wahl in Kemnath a.B..

Pfarrer Josef Irlbacher (vorne, Zweiter von rechts) und Pastroalassistent Andreas Hornauer (vorne links) mit dem neu konstituiertem Pfarrgemeinderat von St. Margareta. Sprecher ist Willibald Wiedenbauer (vorne, Zweiter von links). Bild: ads
von Adele SchützProfil

Wegen des Umstands, dass die Pfarrei St. Vitus Schnaittenbach und St. Margareta Kemnath a.B. nun eine Pfarreiengemeinschaft bilden, musste für die Wahl eines separaten Kemnather Pfarrgemeinderates ein Ausnahmeantrag bei der Diözese gestellt werden. "Ziel ist, für die Wahl in vier Jahren, nur noch einen Pfarrgemeinderat für die Pfarreiengemeinschaft zu bilden", betonte Irlbacher. Er zeigte sich erfreut, dass sich so viele Kandidaten für das Kemnather Gremium haben aufstellen lassen, obwohl etliche bisherige Pfarrgemeinderäte nicht mehr zur Verfügung gestanden hätten. "Für die neuen Pfarrgemeinderäte gibt es genügend Möglichkeiten, die Kirche Gottes vor Ort mit Leben zu erfüllen: Liturgie, Kinder- und Jugendarbeit, die Senioren-Seelsorge, Erwachsenenbildung, Feste und Aktionen beispielsweise", erläuterte der Geistliche. Bei der konstituierenden Sitzung wurden erste Weichen für die künftige Arbeit gestellt. Mitglieder sind Willibald Wiedenbauer, Markus Lang, Anita Walter, Richard Reng, Renate Pirzer, Sandra Graf, Monika Schwendner und Erna Niebauer. Sie wählten Willibald Wiedenbauer zu ihrem Sprecher, Anita Walter zu dessen Stellvertreterin und Sandra Graf zur Schriftführerin.

Ausschüsse wurden keine eingerichtet, mit Ausnahme für den Bereich Liturgie, der mit Schnaittenbach gemeinsam tagen wird. Zudem, auch das wurde beschlossen, gibt es einen ständigen gemeinsamen Ausschuss der beiden Pfarreien, um Gemeinsamkeiten zu fördern. Pfarrer Irlbacher ließ wissen, dass es ihm ein wichtiges Anliegen ist, dass die beiden Gremien von Schnaittenbach und Kemnath einen guten Austausch pflegen, um sich näher zu kommen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.