Auf das Futter kommt es an

Die "Barnefelder Hühner" sind Spitzentiere einer seltenen Rasse. Züchterin Julia Albang stellte sie bei der jüngsten Lokalschau der Kleintierzüchter Oberviechtach aus. Bild: bgl
Freizeit
Oberviechtach
14.02.2018
83
0

Die Weichen für ein erfolgreiches Zuchtjahr werden schon im Winter gestellt. Die Stämme sind gelistet und die Brutvorbereitungen für große Rassen abgeschlossen. Das Ziel: Einen Übersatz der Tiere vermeiden. Ein wichtiger Faktor für Preise und Pokale ist die Futterzusammenstellung.

Der Kleintierzuchtverein Oberviechtach startete mit der Generalversammlung ins neue Vereinsjahr. Mit wichtigen Informationen der einzelnen Zuchtwarte eröffnete Vorsitzender Maximilian Deyerl senior das gutbesuchte Treffen im Vereinsheim. "Empfehlenswert ist, nur bei Tageslicht zu füttern, da die Tiere besser auf ihren Gesundheitszustand hin kontrolliert werden können", betonte Deyerl. Häsinnen für die Zucht seien nicht zu gut im Futter zu halten, da dies für die Fruchtbarkeit von Vorteil sei. Auch der Tageslichteinfall ist für die Fruchtbarkeit empfehlenswert.

Mit Lokalschau punkten

Anschließend wurde der Blick auf zurückliegende Erfolge gelenkt. So errang Manfred Becher in Hannover den Meistertitel auf "Deutsche Reichshühner". "Der Höhepunkt des Vereinsjahres war zweifellos wiederum unsere Lokalschau", betonte Deyerl. Nicht nur die Zuchtqualität, sondern auch die Rassevielfalt überzeugte die Preisrichter. Der Zuchtwart für Tauben, Georg Meier, berichtete, dass Jungzüchter Maximilian Deyerl mit der Rasse Coburger Lerchen Silber auf der Landesgeflügelschau in Straubing als Landessieger hervorging. Der zweite Schautag war die Bezirksgeflügelschau mit angeschlossener Reichshuhn-Sonderschau in Pfrentsch mit der Teilnahme von Georg Meier mit der Rasse Sächsische Flügeltauben schwarz mit weißen Binden und Rundhaube mit gutem Erfolg. Bei der Lokalschau in Oberviechtach mit 74 Tauben waren Coburger Lerchen, Nürnberger Schwalben, Italienische Mövchen, Sächsische Flügeltauben und die Rasse Show Racer vertreten. 16 Hühnerrassen in verschiedenen Farbenschlägen wurden gezüchtet, unter anderen die Rassen Brahma blau, Altsteirer weiss, Zwerg Hempshire, Bergische Kräher, Welsumer und Westfällische Totleger.

Wichtige Informationen gab es durch die Teilnahme an Kreis- und Bezirkszüchterschulungen und zweitägigen Weiterbildungen an der landwirtschaftlichen Lehranstalt in Triesdorf. Hinzu kamen der Besuch bei vier Züchtern in der Zuchtanlage in Dietenhofen und die Teilnahme am Tag alter Haustierrassen im Freilandmuseum Neusath. Hier erzielte Manfred Becher auf Deutsches Reichshuhn das blaue Band sowie Barbara Bach das Jahresband auf Deutsches Reichshuhn schwarz und rot.

Weitere Auszeichnungen: Bezirksschau Oberpfalz: Manfred Becher und Barbara Bach erhalten die Landesverbandsprämie sowie Barbara Bach das Pfreimder Band. Landesgeflügelschau in Straubing: Johanna Deyerl, Teilnahme mit der Rasse Altsteirer und Julia Albang mit der Rasse Paduaner. Lokalschau Oberviechtach: Vereinsmeister Johanna Deyerl auf Altsteirer weiss, 2. Vereinsmeister Barbara Bach auf Barnefelder braun schwarz doppelt gesäumt und 3. Vereinsmeister Manfred Becher auf Deutsche Reichshühner silberfarben gesäumt.

Immer vorne dabei

Bei den Jungzüchtern wurde als Vereinsmeister Paula Rehfeld mit der Rasse Zwergorpinton gelb ausgezeichnet; 2. wurde Maximilian Deyerl mit Zwerg-New Hampshire goldbraun und der 3. Preis ging an Robert Meier, Kühried, mit Zwergpaduaner goldschwarz gesäumt. In Pfrentsch erhielt der Jungzüchter Max Deyerl auf Deutsche Puten 97 Punkte, das Pfreimdtalband und den Kreisverbandsjugendpreis auf Streicherenten. Barbara Bach und Julia Albang erzielten bei der Kreisschau in Schwandorf mit Barnefelder, bzw. Steinbacher Kampfgänse die Höchstnote "V". Bei der Hauptsonderschau für Haubenhühner in Strasskirchen waren Julia Albang und Barbara Becher vorne mit dabei.

Überregionale ErfolgeIn der Hauptsonderschau in Erfurt für Deutsche Reichshühner erzielte Barbara Bach das Ehrenband auf Reichshuhn rot. Bei der Bezirksschau in Waldmünchen wurde an Max. Deyerl junior auf graue Wiener und an Emil Simmerl auf kastanienbraune Lothringer der Titel Bezirksjugendmeister verliehen. Bei den Altzüchtern stellten Maria und Josef Kirchberger sowie Johanna und Max Deyerl senior die Siegertiere. In der Lokalschau wurde bei den Altzüchtern Manfred Schlagenhaufer auf die Rasse Dellenaar mit 388 Punkten und bester Häsin mit 97,5 Punkten Vereinsmeister. Den 3. Vereinsmeister stellte Johanna Deyerl auf blaue Wiener mit 387,5 Punkten. Bei den Jungzüchtern ging der 1. Vereinsmeister auf Graue Wiener mit 386,5 Punkten und 97,5 Punkten an Max Deyerl. Den 2. Vereinsmeister Jugend stellte Emil Simmerl mit der Rasse Lothringer kastanienbraun mit 385,5 Punkten und den 3. Platz errang Lena Pflug auf Zwergwidder schwarz mit 385 Punkten und bester Häsin mit 97 Punkten. Bundessieger in Leipzig wurde Manfred Schlagenhaufer auf Deilenaar mit 97,5 Punkten. Mit 386 Punkten auf blaue Wiener verwies Deyerl echte Züchterprofis bei der Bundesschau in Leipzig ebenfalls in ihre Schranken. (bgl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.