08.03.2017 - 20:00 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Kreisfachberaterin Heidi Schmid hat „Gartentipps Monat für Monat“ parat Chili und ein neuer Schädling

Oberviechtach/Umland. Der März ist da und damit der Start in die neue Gartensaison. Zur Einstimmung laden die Gartenbauvereine der Region zu ihren Frühjahrsversammlungen ein. Eine beliebte Referentin dabei ist Kreisfachberaterin Heidi Schmid, die neben den Terminen des Kreisverbandes für Gartenbau- und Landespflege (siehe Kasten) mit ihrem aktuellen Vortrag "Gartentipps Monat für Monat" viel Interessantes zu berichten weiß.

Kreisfachberaterin Heidi Schmid gibt Gartentipps. Bild: frd
von Gertraud Portner Kontakt Profil

"Wenn wir keinen Winter hätten, wäre der Frühling nicht so angenehm", sagt Heidi Schmid. Ihr Vortrag punktet mit vielen Bildern. Beim Schneiden der frühlingsblühenden Clematis ist zu beachten, dass die Blüte an den letztjährigen Trieben ansetzt. Nach der Hauptblüte Ende Mai kann um ein Drittel eingekürzt werden (Nachblüte möglich). Gehölze für einen sauren Boden (eventuell pH-Wert mit Rindenkompost oder Eichenlaub anpassen) sind Rhododendron, Magnolie, Farne, Hortensie, Schneeheide, Schneeball und Heidelbeeren. Kalk lieben dagegen Buchs, Wacholder und Sommerflieder.

Jahresthema der Gartenpfleger-Vereinigung sind heuer Paprika und Chili. Die Pflanzen sind mehrjährig; werden bei uns aber meist einjährig gezogen (Aussaat ab Februar; Keimtemperatur 25 Grad). Sie haben gern lockeren, sandigen Boden. Chilis kann man überwintern, sie blühen dann im zweiten Jahr früher und die zahlreicheren Früchte reifen schneller (helles Winterquartier bei circa zehn Grad Celsius; weniger gießen). Die Farbe ist kein Hinweis auf Schärfe; diese erzeugt der Stoff Capsaicin.

Köder für Fliege

Ein Thema der Fachfrau ist heuer auch die Kirschessigfliege. Der neue Schaderreger, der von Asien über Amerika kommend nach Europa eingeschleppt wurde, trat 2011 erstmals in Süddeutschland auf. Die Fliege bevorzugt rote und blaue Früchte kurz vor der Reife (wie Süßkirschen, Erdbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren, Holunder, Heidelbeeren, Brombeeren und Weintrauben). Zu erkennen an wässrigen Stellen an den Früchten und winzigen, weißen Maden. Die Fliege ist drei Millimeter groß, gelb bis braun gefärbt und hat rote Augen. Bis zu 15 Generationen pro Jahr sind möglich. Der Schädling liebt stehende, feuchte Luft. "Es gibt noch keine praktikablen und wirkungsvollen Bekämpfungsmaßnahmen", betont Heidi Schmid. Ihr Rezept für eine Kirschessigfliegenfalle: Plastikflasche mit 3 bis 4 Millimeter großen Löchern versehen und als Köder einfüllen: Apfelessig 1:1 mit Wasser verdünnen, 1 bis 2 Tropfen Spülmittel und evtl. etwas Zucker oder Hefe.

Der Juli-Tipp gilt den Regeln zur Bewässerung. "Erst gießen, wenn die oberste Schicht ausgetrocknet ist und niemals bei Mittagshitze", appelliert die Kreisfachberaterin. 10 bis 20 Liter pro Quadratmeter sollten es schon sein, während Einzelpflanzen gezielt gegossen werden sollten.

Wenn wir keinen Winter hätten, wäre der Frühling nicht so angenehm.Heidi Schmid, Kreisfachberaterin

Jahresprogramm des Kreisverbandes

Ebenfalls Thema bei den Frühjahrsversammlungen der Gartenbauvereine ist das Jahresprogramm des Kreisverbandes für Gartenbau- und Landespflege. Am 13. März startet der Gartenpflegerkurs, der sich an vier Tagen (13. bis 16. März) mit dem Obstbaumschnitt befasst. Am 17. März ist der Ziersträucherschnitt angesetzt. Weitere Themen des Kurses sind Veredelung (29. April), Sommerschnitt/Ökologie im Garten (23. Juni), Gartengestaltung/Bodenkunde/Düngerlehre (22. September), Pflanzenschutz/Obstsortenkunde/Prüfung (23. September).

Das Kreisgartenamt veranstaltet einen Kreativkurs für Jugendbeauftragte und Jugendleiter (25. März) und organisiert die Edelreiser-Ausgabe (28. April). Weitere Termine sind der Frühlingsmarkt im Bauernmuseum Perschen (6./7. Mai); ein Grundlagenseminar für neue Vereinsvorsitzende und Führungskräfte (13. Mai), der Aktionstag im Erlebnispark "Wasser-Fisch-Natur" in Wackersdorf (8. Juni). Der "Tag der offenen Gartentür" findet heuer am 25. Juni statt (Adressen dazu werden noch bekanntgegeben). Die Begehung "Blumen- und Gartenwettbewerb" ist vom 12. bis 18. Juli angesetzt und die Tageslehrfahrt der Gartenpfleger am 22. Juli. Das Gartlertreffen im Wildpark Höllohe ist wieder am 3. September und vom 14. bis 17. September macht sich die Gartenpfleger-Vereinigung zur Lehrfahrt ins Salzburger Land auf.

Beim Kirchweihmarkt im Freilandmuseum Neusath (15. Oktober) wird sich mit einer Obstausstellung beteiligt. Die Abschlussveranstaltung zum "Blumen- und Gartenwettbewerb" ist für den 27. Oktober terminiert. (ptr)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.